Werbeanzeigen

Der Weg zu den Olympischen Spielen 2012 f

Der Weg zu den Olympischen Spielen 2012 f
Bewertung
Der Deutsche Segler-Verband hat seinen Qualifikationsmodus für die Olympischen Segelwettbewerbe 2012 festgelegt. Und der Weg zu den Spielen vor Weymouth (England) führt für die deutschen Segler/innen 2011 über die jeweilige Klassen-Weltmeisterschaft, Weymouth und Kiel.
Der erste Schritt des Drei-Stufen-Programms ist die Erfüllung der Nationenqualifikation. In der jeweiligen Disziplin muss ein beliebiger deutscher Teilnehmer die Kriterien des Weltverbandes (ISAF) erfüllen, die nichts mit der Normenvorgabe des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zum Nachweis einer Endkampfchance zu tun haben.
Die DOSB-Normen können 2011 dann beim ISAF Sailing World Cup in Weymouth (Anfang Juni 2011), dem ISAF Sailing World Cup im Rahmen der  Kieler Woche (18. bis 26. Juni 2011) und bei der Worlds in Perth (Australien/3. bis 18. Dezember 2011) erfüllt werden. Dazu muss ein Platz unter den ersten zehn Nationen und mindestens Rang 15 erreicht werden.
„Wir freuen uns natürlich sehr zu diesem klaren Bekenntnis des Deutschen Segler-Verbandes zur Kieler Woche“, so Kiels Organisationsleiter Jobst Richter zur Einbindung der Kieler Woche.
Erreichen mehrere Crews diese Mindest-Platzierungen, schlägt der DSV den bestplatzierten Teilnehmer dem DOSB zur Nominierung vor. Erfüllt keine Crew diese Bedingungen zur Nominierung, gibt es noch eine Chance bei der WM 2012. In Klassen, in denen bereits 2011 die Kriterien erfüllt wurden, ist die WM 2012 ohne Bedeutung für den Nominierungsvorschlag.
Um aufzuzeigen, dass es um Medaillen geht und nicht darum, auf Platz zu segeln, wurde im DSV-Wertungssystem ein Medaillenplatz extrem aufgewertet. Bei den erwähnten drei Großereignissen gibt es in der DSV-Wertung für Gold 30 Punkte, für Silber 27, für Bronze 23 und für den vierten Platz 17 Punkte. Danach wird bis zum 20. Platz (ein Punkt) heruntergezählt. Das ist ein klares Plädoyer dafür, auch bei der Qualifikation auf Sieg zu fahren und nicht nur einen eventuellen Vorsprung abzusichern.
Gibt es am Ende 2011 eine Punktgleichheit in einer Disziplin, zählt folgende Priorität: Platz eins bis drei in Weymouth auf dem Olympischen Revier 2012, dann das dort bessere Ergebnis, danach die bessere Platzierung bei den Worlds 2011. Damit dürften dann auch alle Eventualitäten bedacht worden sein.
Am sichersten ist es, wenn man in Weymouth, Kiel und Perth die deutsche Konkurrenz hinter sich lässt und reichlich Punkte für die DSV-Wertung hamstert.
Werbeanzeigen

Categories: Allgemein

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: