Lufthansa tauft A380 auf den Namen „Tokio“

Der Gouverneur von Tokio, Shintaro Ishihara und Christoph Franz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, haben einen Airbus A380 auf den Namen „Tokio“ getauft. Genau zum 150. Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-japanischen Freundschaftsvertrages am 24. Januar 1861 (damals Preußen) und am 50. Jahrestag der ersten Lufthansa-Flugverbindung nach Japan am 24. Januar 1961, fand die Zeremonie am Flughafen von Narita statt. Damit verbindet das neueste der an Lufthansa ausgelieferten A380-Flugzeuge, mit dem Kennzeichen D-AIMD, ab sofort unter dem Taufnamen Tokio die Flughäfen von Frankfurt und der japanischen Metropole Tokio. Die japanische Hauptstadt ist bereits seit dem 10. Juni 2010 die erste Lufthansa-A380 Destination. Inzwischen sind Peking und Johannesburg als weitere Flugziele hinzu gekommen. Von Ende Februar an wird New York das vierte A380-Ziel der Kranich-Airline.

„Unsere Kunden fliegen auf der Tokio-Verbindung bereits seit mehr als sieben Monaten in unserem neuen Flaggschiff und noch immer ist die Begeisterung für dieses Flugzeug und all die Innovationen, die damit verbunden sind, so groß wie am ersten Tag“, sagte Lufthansa-Chef Christoph Franz. „Ich freue mich besonders, dass wir mit unserer A380 gerade im japanischen Markt unseren Erfolg noch steigern können und bin dankbar für die Unterstützung unserer Kunden, Partner sowie der staatlichen Institutionen. Es ist eine große Freude und Ehre, gemeinsam mit Gouverneur Shintaro Ishihara und Deutschlands Botschafter in Japan, Dr. Volker Stanzel, unser Flaggschiff an diesem historischen Tag auf den Namen ‚Tokio’ zu taufen“.

Die feierliche Taufzeremonie fand am internationalen Flughafen Tokio-Narita statt. Die ersten drei Lufthansa A380 wurden auf die beiden Lufthansa Hubs „Frankfurt“ und „München“ und das A380-Ziel „Peking“ getauft. “Mit den Namensgebungen möchten wir unseren Kunden und Partnern in Japan danken, die uns in dieser starken Wachstumsregion der Welt zur europäischen Airline Nummer Eins gemacht haben. Wir bekräftigen mit diesem Bekenntnis unser Engagement in Asien und werden hier auch in Zukunft unsere Investitionen für Wachstum und Innovationen fortsetzen“, so Christoph Franz.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.