Werbeanzeigen

TransOcean-Passagiere erkunden die mystische Osterinsel und die wilde Landschaft Patagoniens

Es ist eine Reise zum entlegendsten Ort der Erde: 3.833 Kilometer trennen die Osterinsel von Chile im Osten und 4.521 Kilometer von Tahiti im Westen. Dazwischen ist Platz für Abenteuer, Mystik, Südseefeeling und jede Menge Urlaubsträume. TransOcean-Gäste entdecken die gerade einmal 24 Kilometer lange und 13 Kilometer breite Vulkaninsel während der ASTOR-Kreuzfahrt „Gipfel, Gauchos, großes Kino“ vom 20. Januar bis 4. Februar 2012. Die Kreuzfahrt entlang der patagonischen Küste von Valparaiso nach Buenos Aires reißt sie mit in den wilden, unberührten Süden des amerikanischen Kontinents.

Mehr als 800 Steinköpfe schaffen einzigartiges Panorama
4.000 Einwohner, 8.000 Wildpferde und mehr als 800 keilförmige Steinköpfe – das charakteristische Panorama der dreieckigen Insel ist einzigartig. Weltberühmt wurde die Osterinsel durch die teilweise mehr als 20 Meter großen Figuren, die schätzungsweise aus dem 14. Jahrhundert stammen. Heute zählen die so genannten Moais, die aus dem Tuffstein des Vulkans Rano Raraku gefertigt wurden, zum UNESCO Welterbe. Ihren Namen erhielt die Osterinsel von dem niederländischen Seefahrer Jakob Roggeveen, der die vulkanische Landmasse an einem Ostersonntag erreichte. 290 Jahre später entdecken TransOcean-Urlauber diesen mystischen Ort ganz neu: Bei einem mehrtägigen Ausflug, der als Vorprogramm der ASTOR-Kreuzfahrt gebucht werden kann, erkunden sie den erloschenen Vulkankrater, besichtigen eine traditionelle Zeremonien­stätte, wandeln auf den Spuren der Rapa Nui-Kultur und ergründen die Sagen der bis zu 270 Tonnen schweren Moais. So stimmen sich die Gäste auf eine der schönsten Etappen der Südamerika-Umrundung ein.

Naturgewaltig geht es mit der ASTOR weiter: Patagonien und Feuerland begeistern die Reisenden mit atemberaubender Kulisse. In Punta Arenas sehen die Urlauber hunderte Magellan-Pinguine aus der Nähe, beobachten Seelöwen bei einer Katamaranfahrt auf dem Beagle-Kanal und besuchen das Tierschutzreservat der Valdez-Halbinsel, wo Maras, Füchse, Gürteltiere und Nandus leben. Wer Höhe nicht scheut, hat in Ushuaia die Gelegenheit, die abwechslungsreiche Landschaft Feuerlands bei einem Rundflug aus der Luft zu bestaunen.

In 115 Tagen rund um Südamerika
Die kleine, familiäre ASTOR fährt vom 8. Dezember 2011 bis 31. März 2012 rund um Südamerika. Dabei werden die maximal 578 Passagiere stets von 278 deutschsprachigen Crew-Mitgliedern umsorgt. Neben dem Osterinsel-Vorprogramm zählt eine Tour zur Inka-Stadt Machu Picchu, Whale Watching in Ponta Delgada und eine Tour zu den Wasserfällen von Iguaçu zu den Höhepunkten der 115-tägigen Kreuzfahrt.

Einen unbeschwerten Urlaub ermöglicht TransOcean mit dem Rundum-Wohlfühl-Paket, das An- und Abreise per Flugzeug ab Deutschland sowie Treibstoffzuschlag bereits in den Endpreis integriert und den höchst persönlichen TransOcean-Service noch weiter ausbaut. Dafür steht Passagieren vor, während und nach der Kreuzfahrt eine Reisebegleitung mit Rat und Tat zur Seite: Schon am Flughafen in Deutschland begrüßt sie die Kunden persönlich und hilft während des gesamten Flugs. Am Zielflughafen unterstützen die Mitarbeiter bei der Gepäckausgabe, kümmern sich bei Bedarf um die Einreiseformalitäten und begleiten die Gäste zum klimatisierten Reisebus. Nicht zuletzt gilt für TransOcean-Reisende ein Freigepäck von 30 Kilogramm pro Person.

Werbeanzeigen

Categories: Uncategorized

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: