Werbeanzeigen

Schiffsrouten in Echtzeit verfolgen mit dem Hafenradar

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:10.0pt;
font-family:“Times New Roman“,“serImmer mehr
Menschen entscheiden sich ihren Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff zu
verbringen. Während das Jahr 2010 bereits zum Kreuzfahrtjahr der Rekorde
ausgerufen wurde, steigerte sich im Jahr 2011 sogar nochmals drastisch die Zahl
der Kreuzfahrtbuchungen. Und auch die Hafenwirtschaft boomt wie nie zuvor,
immer größere Schiffe fahren über unsere Meere, die Top-Reedereien haben
Auftragbücher gefüllt bis weit über 2015. Wieviele Schiffe derzeit wo unterwegs
sind, das weiß das Hafenradar.

Mit dem
neuen Onlineservice Hafenradar.de ist
es möglich die Routen von Schiffen in Echtzeit zu verfolgen. Das geht vom
heimischen PC aus, oder aber auch direkt über die Hafenradar App für das iPhone.

Hafenradar.de
zeigt derzeit Informationen und Live-Positionen von über 900.000 Schiffen und
knapp 15.000 Schiffsfotos. Mit einem Klick auf ein Schiffssymbol werden die
aktuellen Schiffsinformationen wie Geschwindigkeit, Zielhafen und Schiffstyp
angezeigt. Zusätzlich gibt es für jedes Schiff eine Detailseite mit weiteren Informationen
wie die Geschichte, die Reederei und natürlich zahlreiche Schiffsfotos. Im
Bereich Kreuzfahrt finden sich alle großen Veranstalter mit aktueller Flotte
und den Echtzeit-Positionen. So lassen sich per Mausklick Beispielsweise alle
Schiffe der AIDA-Flotte anzeigen.

Wie funktioniert das Hafenradar?

AIS dient der
Kollisionsverhütung zwischen Schiffen. Auf einer elektronischen Karte wird die
eigene Schiffsposition und die Position der umliegenden Schiffe angezeigt. Aus
Position, Fahrtrichtung und Geschwindigkeit kann intuitiv abgeschätzt werden,
ob der eigene Kurs sicher ist oder ob eine Kollisionsgefahr besteht. Da auch
die Schiffsdaten übermittelt werden,
hat sich das Hafenradar die Aufgabe gemacht über AIS-Empfänger auf der ganzen
Welt Schiffsdaten zusammen zu tragen und kostenfrei verfügbar zu machen. Das
Hafenradar basiert dabei auf Google´s Kartendienst Google Maps, die Schiffe
werden als kleine Icons dargestellt, je nach Schiffstyp unterschiedlich
gefärbt. Wenn ein Schiff Anker geworfen hat, bzw. liegt, werden die Icons
zusätzlich mit einem Ankersymbol gekennzeichnet.

Die Nutzung des Hafenradars ist kostenlos, für aktive und engagierte Benutzer
gibt es einen zusätzlichen Hafenradar-Premiumzugang,
mit vielen weiteren Funktionen, z.B. lassen sich Meldeaufträge erstellen. Mit wenigen Klicks können sich Premiumnutzer
direkt via E-Mail informieren lassen, wenn ein bestimmtes Schiff ihren
Wahlhafen erreicht hat. Es können beliebig viele Meldeaufträge gespeichert und
über das Profil verwaltet werden.

Das Hafenradar erfreut sich auch immer größerer
Beliebtheit bei Fotografen, denn es unterstützt bei der perfekten Aufnahme von
Schiffen. Das mühselige Hinterherjagen hat mit dem Hafenradar ein Ende, nun
heißt es Position halten und sich auf den idealen Moment vorbereiten. Und der
gemachte Schnappschuss kann auch direkt in die Hafenradar Schiffsfoto-Datenbank
hochgeladen werden.

jetzt den neuen Kreuzfahrtkalender bestellen

e-hoi - click and cruise

Werbeanzeigen

Categories: Allgemein, Hafen Hamburg

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: