Werbeanzeigen

Neue Aufgaben nach 15 See-Jahren

Neue Aufgaben nach 15 See-Jahren
Bewertung

Lloyd Werft baut MS „Minerva“ um – 83 Tage Zeit für umfangreiches Programm in Technik und Komfort

Expeditions-Seereisen werden immer populärer. Das spürt auch die Lloyd Werft Bremerhaven. Für 83 Tage kommt am 7. Dezember MS „Minerva“ (12.449 BRT) zu umfangreichen Umbauarbeiten nach Bremerhaven. Nach 15 Jahren auf See will die Artica Adventure & Cruise Shipping Ltd. Ihren 135,10 Meter langen Kreuzliner umbauen lassen für künftige, anspruchsvolle Aufgaben im nach wie vor boomenden Kreuzreisegeschäft. Am 27. Februar soll die „Minerva“ – außen wie innen verändert – Bremerhaven Kurs Southampton wieder im neuen Glanz verlassen.

Sie hieß „Alexander von Humboldt“, „Explorer II“, „Minerva“, „Saga Pearl“ und jetzt wieder „Minerva“. In ihren noch relativ jungen 15 Jahren hat der im April 1995 von T. Mariotti in Genua abgelieferte Kreuzliner schon einige Eigner erlebt. Jetzt steht bei der Lloyd Werft der erste größere Umbau an, der das Schiff in eine neue Klasse von Kreuzreiseschiffen führen soll, die vor allem englische Passagiere genießen werden; denn die „Minerva“ wird nach ihrem Umbau für den Reiseveranstalter All Leisures wesentlich den englischen Markt bedienen.

Für Rüdiger Pallentin steht dieser umfangreiche und aufwändige Auftrag vor allem auch für die „Kompetenz der Lloyd Werft, komplexe Aufträge im Spezialschiffbau“ auszuführen, sagt der Geschäftsführer der Lloyd Werft. Das gilt auch für die Vergrößerung des 9. Decks mit einem Deckshaus, die Verbreiterung des Decks, die Vergrößerung von 20 Suiten auf dem 8. Deck samt Anbau von Balkonen, sowie die Aufwertung von 12 Kabinen durch Balkone.

Auf dem 5. Deck werden hingegen sechs Kabinen umgebaut zu einem neuen Beauty-Center mit Fitness-Bereich. Zudem wird an Bord eine Sauna außer Betrieb genommen, damit die „Shackleton-Bar“ vergrößert werden kann. Hinzu kommt im Innenbereich der „Minerva“ auf dem 8. Deck die Verlängerung des Promenaden-Decks, um künftig mehr Platz für sonnenhungrige Kreuzreisende zu schaffen. Zum Programm gehört zudem die Renovierung von 150 Nasszellen in den Standard-Kabinen an Bord. Gleichzeitig erhalten alle Kabinen eine verbesserte Klimaanlage.

Die Arbeiten der Lloyd Werft gelten aber nicht allein dem Komfort der Passagiere. Auch im Schiffbaubereich stehen etliche Arbeiten an: zwei neue Wellenanlagen samt Propeller werden im Dock eingebaut. Diese Arbeiten werden verbunden mit einer Promas-Anlage von Rolls Royce, die den Strömungsfluss zwischen den Propellern und den Rudern optimieren und so Kraftstoff sparen soll. Außerdem erhält der Kreuzliner einen zusätzlichen neuen Voith-Heckstrahler, während ein altes Strahlruder achtern ausgebaut wird.

Bei einem derartig umfangreichen Werftprogramm gehört zum Gesamtumfang auch ein neues äußeres Outfit: Die „Minerva“ wird in edlem Königsblau am 27. Februar 2012 die Lloyd Werft verlassen.

Werbeanzeigen

Categories: MS Minerva

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: