Werbeanzeigen

Arbeiten an Bord eines Kreuzfahrtschiffes – ist kein Urlaub

Oft mit falschen Vorstellungen kommen die jungen Leute an Bord, in der Hofnung um die Welt zu Reisen und viele Länder kennen zulernen. Die Enttäuschung ist oft nach den ersten Tagen an Bord gross! Nun im Grunde ist das sicher nicht falsch, darf aber auf keinen Fall das Hauptargument sein um an Bord eines Kreuzfahrtschiffes zu arbeiten. Fakt ist wer gut ist und fleissig arbeitet kann und wird sehr schnell Karriere machen können. Oft wird man schon beim 2 Einsatz oder Vertrag befördert. Im Lebenslauf einen Schiffseinsatz zu haben mit einer ordentlichen Bewertung kann sehr positiv wirken. Ich kenne sehr viele ehemalige Kollegen die heute in diversen Luxushotels in führender Position arbeiten. Ich kenne aber auch einige die bei der Reederei mit dem Lächeln von der Kellnerin bis zum Direktoren Posten gekommen sind innerhalb weniger Jahre. Oder ganz aktuell bei Aida , Felix Eichhorn der vor 12 Jahren noch Crewpurser war und heute den gesamten Vertrieb als Vice Präsident der Gesellschaft verantwortet.  Hierbei spielt das rasante Wachstum einiger Reedereien eine grosse Rolle. Der Personalbedarf ist hoch und kaum zu decken, so greifen die Reedereien gerne auf eigene bewährte Mitarbeiter zurück und das kann für die Karriere eine Rakete sein. Auf der anderen Seite ist die Arbeit an Bord kein Zuckerschlecken. Es gibt strenge Regeln! Sie dürfen oft die Crewbereiche nicht verlassen. Sie müssen 7 Tage die Woche arbeiten und das meist mehr als 8 Stunden am Tag. Sie können nicht in jedem Hafen an Land gehen. Und wenn dann in der Regel nur ein paar Stunden. Die Bezahlung ist eher nicht so toll. Man teilt sich eine Cabine mit einem Kollegen auf engstem Raum und man wird von den vorgesetzten ständig kontrolliert. Wer an Bord kommt wird früher oder später eine Entscheidung treffen. Entweder man hat einmal angeheuert und dann nie wieder oder man kommt davon nicht mehr los. Man kann von einer Sucht sprechen…Die Kollegen die immer wieder kommen fahren nicht mit dem Argument, ich will die Welt sehen. Ihnen geht es um das Schiffsleben an sich. Es gibt Freundschaften die über Jahrzehnte halten weil man sich immer wieder an Bord trifft. Es ist die Art des Lebens an Bord die bei aller strenge doch eine gewisse Freiheit bedeutet. Nicht das erste Mal treffe ich Kollegen plötzlich an Bord wieder die zwischenzeitlich in Top-Positionen an Land gearbeitet haben und Ihrer Sehnsucht nicht Herr geworden sind. Ich wünsche all meinen vielen Ex Kollegen mit dennen ich viele Jahre an Bord verbracht habe und Freunden eine Frohe Weihnachtszeit wo immer Ihr auch gerade seid.
Schreibt mir Eure Erfahrungen!

Werbeanzeigen

Categories: Arbeiten an Bord

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: