Werbeanzeigen

Costa Concordia Unglück – Kapitän nach Befragung verhaftet

Der Kapitän Schettino wurde nach einer Befragung wegen fahrlässiger Tötung verhaftet, angeblich wären seine Seekarten nicht in Ordnung gewesen. Laut seinen Karten hätte er genug Abstand gehabt. Ersten Meldungen nach wäre der Kapitän nicht auf der Brücke gewesen. Costa meldet jedoch offiziell das der Kapitän auf der Brücke gewesen wäre. Angeblich wurden sofort alle Massnahmen getroffen, die Gäste haben dies subjektiv anders empfunden. Hinzu kommt der Vorwurf das er sein Schiff noch vor den letzten Passagieren verlassen habe. Ebenso wohl auch sein erster Offizier Ambrosio. Dieses Verhalten ist unerklärlich und völlig ehrlos. Derzeit werden noch 70 Menschen vermisst. Weitere Opfer sind nicht ausgeschlossen. Hierzu lesen Sie bitte unsere ganze Berichterstattung.
Costa Präsident Onorato stellt sich hinter seinen Kapitän und spricht Ihn von jeder Schuld frei. Dies scheint doch etwas verfrüht den die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen und die Tatsache das die Crew völlig versagt hat bei den Evakuierungsmassnahmen ist auch etwas wofür der Kapitän die Verantwortung trägt. Ob sich Costa von dieser Katastrophe schnell wieder erholen wird ist zum jetzigen Zeitpunkt fraglich.

Werbeanzeigen

Categories: Costa Concordia, unglück

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: