Werbeanzeigen

Costa Concordia verunglückt und gesunken – News-Stand 22:00 Uhr

update Sonntag 11:43 Uhr  Retter hören noch weitere Geräusche im Schiff, ein frisch verheiratetes Paar konnte aus der eigenen Kabine befreit werden nach dem es sich über Geräusche bemerkbar machen konnte. Derzeit werden noch 39 Menschen vermisst. Das Schiff könnte weiter sinken und an eine tiefere Stelle abrutschen, deshalb werden die Rettungsmassnahmen weiter intensiviert.
update 22:00 Uhr: Der Kapitän Schettino wurde nach einer Befragung verhaftet, angeblich wären seine Seekarten nicht in Ordnung gewesen. Hinzu kommt der Vorwurf das er sein Schiff noch vor den letzten Passagieren verlassen habe. Ebenso wohl auch sein erster Offizier Ambrosio. Dieses Verhalten ist unerklärlich und völlig ehrlos. Derzeit werden noch 40 Menschen vermisst. Weitere Opfer sind nicht ausgeschlossen.
Für Informationen für Angehörige deutscher Passagiere hat das Kreuzfahrtunternehmen Costa Crociere eine Hotline mit der Rufnummer 040/570121314 eingerichtet. 

Bei einem Unfall vor der italienischen Insel Giglio sind mindestens 3 Menschen ums Leben gekommen. Zunächst wahr von mindestens 8 Toten die Rede, auch die Verletztenzahl konnte nach unten korrigiert werden. Laut Costa wurden mindestens 13 Menschen schwer verletzt. An Bord sollen über 500 Deutsche gewesen sein. Insgesamt 3200 Passagiere und 1000 Besatzungsmitglieder. Einen genauen Bericht lesen zur Zeit hier.
Die Website von Costa Deutschland ist zusammengebrochen. Deutsche Opfer sind bisher nicht bekannt. Das Konsulat in Mailand hat einen Krisenstab eingerichtet. Inzwischen geht man von einem Navigationsfehler aus, der Kapitän soll nicht auf der Brücke gewesen sein.

Es gelten jedoch noch immer 70 Menschen als vermisst.

Die Gäste sollen zum Teil direkt ins kalte Meer gesprungen sein. Das Krisenmangemant der Besatzung soll ein Desaster gewesen sein so berichtet der Spiegel. Die dringend vorgeschriebene Seenotrettungsübung wurde um einen Tag verschoben. Eine Panik hätte vielleicht trotzdem nicht verhindert werden können. Die eigentliche Rettung sei von herbeieilenden Booten erfolgt.

Schwere Vorwürfe gegen die Besatzung, kopfloses Verhalten der Crew!

Auch N-TV berichtet ausführlich mit Bildern. Ttianic ähnliche Szenen sollen sich an Bord abgespielt haben.  hier

Auch der Stern berichtet mit Bildern, angeblich soll der Rumpf auf einer Länge von über 70 Metern aufgerissen sein. hier

Aus dem Focus Bericht:  „Wie im Film ´Titanic´“
„Es ging ein Ruck durch das Schiff“, beschrieb der Deutsche Peter Honvehlmann aus Nordrhein-Westfalen per Telefon die Situation, als die „Costa Concordia“ gegen 22 Uhr auf Grund lief. „Innerhalb kürzester Zeit bekam es eine Schräglage, so dass die Vasen von den Tischen fielen, von den Tresen fiel alles runter, (…) so ähnlich wie im Film „Titanic“, man hat es nicht geglaubt.“ Der 38-Jährige wurde zusammen mit seiner Frau gleich zu Beginn der Evakuierung von Bord gebracht.



Mein BASE

Zunächst seien die Passagiere von einem technischen Defekt unterrichtet worden, sagte Honvehlmann. Die Mannschaft habe versucht, die Leute zu beruhigen. „Dann trieb das Schiff immer mehr auf die Küste zu.“ Die Rettung sei chaotisch gewesen. „Das war die erste Kreuzfahrt in meinem Leben und sicherlich auch die letzte, so was geht ja gar nicht.“
 Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Bilder hautnah
Hier sieht man ersteinmal wie wichtig die Seenotrettungsübungen sind. Hier wurden fast 4000 Menschen in kürzester Zeit von Bord gebracht.

Werbeanzeigen

Categories: Costa Concordia, Unfall

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: