MS Deutschland vor dem aus – Schiff soll verchartert werden

Und da ist es schon das erste prominente Opfer. 2012…Wie das Seereisenportal heute berichtet will die Aurelius AG das Traumschiff nicht mehr selbst betreiben sondern es langfristig verchartern. Die Traumschiff Reederei die seit langem nicht zur Ruhe kommt steckt seit der Übernahme 2009 in der Krise. Scheinbar haben der Rausschmiss der Schwestern Deilmann und eine neue Führungsmanschaft das Ruder auch nicht herumreissen können. Die Investitionen im 2 stelligen Millionen Bereich liegen da sicher auch schwer im Magen. Die Deilmann Schwestern die sich eigentlich um die eigene Tradition kümmern müssten haben nichts besseres zu tun als mit einem Buch abzurechnen. Wer das Buch liesst dem wird klar, so richtig waren Sie sowieso nie drin…Was nun wird ist unklar, zu speziell das ganze Schiff auf Deutsche ausgerichtet. Und da ist es wieder. Schliesst Euch endlich zusammen dann geht Ihr nicht alle einzeln denn Bach runter…jetzt habe ich es wieder gesagt, wollte ich gar nicht mehr. Na das wäre doch was für Herrn P…die Delphin ist jetzt zwar weg aber jetzt gebe es die Deutschland…

4 Kommentare

  1. Ganz meiner Meinung!
    Ich empfehle FTI die MS DEUTSCHLAND ebenfalls zu chartern.
    Dann kann die “kreative Marketingabteilung” dort
    gleich mit “2 ehemaligen Traumschiffen” werben!
    Tärä!Helau

  2. diese ganze Trsumschiffnummer hätte ich als Reeder sowie so schon eingestampft, macht mehr Schaden als Nutzen, Werbung ist ja OK, aber ich würde gerne mal wissen wieviele tatsächlich wegen Traumschiff buchen…und ob sich das noch rechnet ausser für das ZDF

  3. Dann gibts ja bald 2 ehemalige Traumschiffe auf dem Markt!!!

    FTI.s ganze kreative Schaffenskraft erschöpft sich ja derzeit, die ehemalige Berlin als ” ehemals Traumschiff” anzubie…preisen.
    Der nächste Charterer der “Deutschland” wird das zu Recht auch tun!
    Wen also werden die Passagiere wählen für Ihre “ehemalige” Traumschiff Reise??
    Ich bin mal gespannt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.