Sun Resorts eröffnet Ende Oktober Ambre Hotel auf Mauritius

Die Renovierung im Ambre Hotel an der Ostküste von Mauritius ist im vollen Gange. Geplanter Eröffnungstermin des neuesten Hotels im Portfolio der Sun Resorts ist der 31. Oktober diesen Jahres. 10 Millionen Euro investiert die mauritische Gruppe in das Hotel mit 297 Zimmern in Palmar. Neben einer Komplett-Erneuerung der Zimmer und des Hauptpools werden auch die öffentlichen Bereiche im neuen Glanze erstrahlen.
Das weitläufige Gelände wird von einem 700 Meter langen Sandstrand in einer windgeschützten Bucht umsäumt. Im tropischen Garten wachsen Palmen, Kasuarina-Bäume und exotische Blumen. Insgesamt vier verschiedene Zimmertypen, aufgeteilt in 100 Standard Rooms, 178 Superior Rooms, 17 Family Units und zwei Suiten verteilen sich auf Süd- und Nordflügel. Die helle und moderne Inneneinrichtung der Zimmer spiegelt die entspannte Stimmung im Urlaubsresort wieder.
Herzstück des Resorts bildet die neu gestaltete, 735 Quadratmeter große Poollandschaft mit eigenem Kinderbereich. Neben dem Hauptrestaurant Indigo verwöhnen der Italiener Dolce Vita und das Barfuß-Restaurant La Plage die Gaumen der Gäste. Ein Animationsteam kümmert sich tagsüber um die Reisenden, während abends zu Live-Musik in der Coral Bar die Tanzbeine geschwungen werden. Ein großes Wassersportangebot, Fitness-Center und zwei Flutlicht-Tennisplätze ergänzen da Freizeitangebot. Der Golfplatz des Schwesterhotels Le Touessrok ist in wenigen Minuten mit einem Shuttle-Service erreichbar. Ruhig gelegen lädt das Spa mit vier Behandlungsräumen, Hammam, Sauna und Jacuzzi zum Relaxen mit Meerblick ein. Bewährte Sun Resorts-Einrichtungen wie der Sun Kids Club für Kinder und der Sun Generation Club für Jugendliche sowie geräumige Unterkünfte machen das Ambre zu einem Familien-Dorado.
Die Übernahme des Hotelbetriebs im Ambre stärkt die Position von Sun Resorts im umkämpften Vier-Sterne-Segment auf Mauritius. Die Insel im Indischen Ozean konnte im Jahr 2011 ein Besucherplus von knapp 11% aus den deutschsprachigen Märkten verbuchen.
Peter Schmidt, Leiter Sales & Marketing der Sun Resorts in Deutschland ergänzt: „Auch unsere Hotels verzeichneten insgesamt einen Zuwachs im zweistelligen Bereich. Vor allem die Nachfrage für unsere Vier- und Fünf-Sterne Häuser floriert. Der 6-Sterne-Bereich hingegen stagniert aufgrund der zahlreicher Neueröffnungen auf Mauritius. Deshalb konzentriert sich hier unsere Strategie auf den Ausbau des mittleren Segments.“
Sun Resorts hatte am 17. Oktober 2011 einen auf fünf Jahre ausgelegten Pachtvertrag mit den Apavou Hotels Resorts & Spa unterzeichnet. Für die Kooperation besteht die Option, sie um weitere 15 Jahre zu verlängern. Der Besitz des Ambre Resort & Spa verbleibt zunächst bei Apavou. Durch die Inbetriebnahme des derzeit geschlossenen Hotels rechnet die Region mit 600 zusätzlichen Arbeitsplätzen.
Sun Resorts betreibt auf Mauritius bereits das Le Touessrok (6 Sterne), Long Beach (5 Sterne), Sugar Beach (5 Sterne) sowie das La Pirogue (4,5 Sterne). Das Sechs-Sterne Resort Kanuhura auf den Malediven komplettiert das Sextett.

 Sun Resorts Limited ist eine etablierte mauritische Hotelgruppe. Ihre Flaggschiffe sind die beiden 6-Sterne-Resorts Le Touessrok auf Mauritius und Kanuhura auf den Malediven. Zudem besitzt und führt Sun Resorts auf seiner Heimatinsel das neue Long Beach (5 Sterne), das Sugar Beach (5 Sterne) sowie La Pirogue (4+ Sterne). Im Oktober 2012 wird das Ambre Hotel (4 Sterne) seinen Betrieb unter der Sun Resorts Flagge aufnehmen. Hochwertig und modern ausgestattete Zimmer, ein facettenreiches Freizeitprogramm, Service mit Liebe zum Detail sowie ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis sind Eckpunkte der Unternehmensphilosophie. Die Sun Resorts engagieren sich zudem in den Bereichen Soziales, Ökologie und Qualitäts-Management. So erhielt das Le Touessrok als erstes Hotel der Insel die ISO 9001:2008-Zertifizierung. Die Gruppe ist an der Börse von Mauritius notiert. Weitere Infos unter http://www.sunresortshotels.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.