Werbeanzeigen

AIDAcara eröffnet Kreuzfahrtsaison in Kiel

AIDAcara eröffnet Kreuzfahrtsaison in Kiel
Bewertung

Zurück aus Südamerika eröffnet AIDAcara am 31. März 2012 die Kreuzfahrtsaison in Kiel. Das Schiff wird um 8:00 Uhr am Kreuzfahrtterminal Ostseekai festmachen und dann gegen 17:00 Uhr mit einem Tageslichtfeuerwerk auf seine erste Nordeuropa-Tour verabschiedet.

In dieser Saison wird das Clubschiff 27-mal in Kiel zu Gast sein. Vom 31. März bis 9. Oktober 2012 ist Kiel Basishafen für die Kreuzfahrten zu den nordeuropäischen Metropolen. Höhepunkt der diesjährigen Saison: Erstmals steuert AIDAcara bis hinaus zur Inselgruppe Spitzbergen zwischen dem Europäischen Nordmeer und dem Polarmeer. Auch die Lofoten vor der norwegischen Küste werden erstmals auf einer Nordeuropa-Reise angelaufen. Von Hammerfest über Tromsø bis nach Gravdal genießen die AIDA Gäste die Mitternachtssonne und die wunderschöne Fjordlandschaft. An drei Terminen im Juni und Juli 2012 geht es von Kiel aus auf diese spektakuläre 17-tägige Route.

Außerdem stehen wieder die beliebten siebentägigen Skandinavien-Reisen mit Aufenthalt in Oslo, Bergen, Göteborg und Kopenhagen auf dem Programm. Besonderes Highlight der Kreuzfahrt ist die Passage des Nord-Ostsee-Kanals. Auf einen Kurzurlaub geht es mit den drei- und viertägigen Kreuzfahrten nach Oslo oder Göteborg und Kopenhagen.

Im November nimmt AIDAcara Kurs auf Südamerika und wird dann beispielsweise zu Gast in Rio de Janeiro, Montevideo und Buenos Aires sein. Eine der Südamerika-Routen führt die Gäste von AIDAcara bis an das südliche Ende der Welt – Kap Hoorn.

Für die Kreuzfahrten mit AIDAcara stehen noch freie Kabinen zur Verfügung. Die Reisen sind im Reisebüro, auf www.aida.de und im AIDA Kundencenter unter 0381/ 20 27 07 07 buchbar.
direkt zu den AIDA Angeboten

Werbeanzeigen

Tags:

Categories: AIDA, Allgemein

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: