Kritik an FTI Berlin sollte doch fair bleiben

FTI-Berlin (Quelle FTI)

Mal wieder hat mich ein Brief erreicht mit massiven Vorwürfen, diesmal  gegen die FTI Berlin.  Ein Gast,  hatte kürzlich eine Reise unternommen und  den einen oder anderen Vorgang geschildert. Ich möchte mich für das Vertrauen bedanken, aber es gibt hier ein paar Verwechselungen. So bedeutet die Nummer auf der Rettungsweste nicht das Rettungsboot sondern, im Notfall Sammelplatz 1. Von dort aus werden Sie dann von der Crew zu den Rettungsbooten geführt.  Unter anderem für mich auch maßgeblich der sicherheitsrelevante Aspekt, der Zeit des Wasserns der Rettungsboote, im Notfall. 

FTI dazu: 
 "Es stimmt, dass das Wassern der Beiboote beim Tendern Zeit braucht. Im Notfall ist der Vorgang beim Wassern der Rettungsboote aber ein ganz anderer, so dass hierbei im Fall der Fälle nicht unnötig Zeit verloren wird."
 
Selbstverständlich habe ich der Reederei die Möglichkeit gegeben die Vorwürfe zu kommentieren. FTI schilderte mir die Vorgänge aus Ihrer Sicht. Da ich selbst schon viele Jahre zur See fahre konnte ich hier die Dinge auch nachvollziehen.  Wenn man bedenkt das die FTI Berlin kein neues Schiff ist und sicher das eine oder andere noch geändert, renoviert oder überarbeitet werden muss bleibt von den Vorwürfen, die übrigens die Reederei auch dem Gast noch erläutern wird, nicht viel übrig. Natürlich, darüber hatte ich auch schon geschrieben wird eine neue Crew und auch Reederei mit vielen Anfangsproblemen kämpfen müssen. Es war ungeschickt von FTI ohne Werft direkt in den Livebetrieb zu gehen keine Frage!  Aber ehrlich gesagt finde ich es nicht problematisch, wenn eine andere Biersorte ausgeschenkt wird oder der Aufzug mal ausfällt.  Grundsätzlich habe ich bei noch keiner Neugründung oder  Übernahme eine solche, in großen Teilen, unbegründete negative Hetze gegen ein Schiff gesehen wie jetzt in diesem Fall. Gebt der Reederei eine Chance sich einzuarbeiten. Übrigens schreibt Herr Neumaier der gerade auf der Berlin war einen interessanten Artikel dazu.

10 Kommentare

  1. Dieser arme FTI BERLIN Winterfahrplan resultiert aus der Tatsache, dass ein Schiff ohne funktionierende Klimaanlage keine Reisen in Zielgebiete wie Indien unternehmen kann!! oder man riskiert Hitzetote an Bord, daher hat man jetzt die Inder und angebliche Visaprobleme ins Feld geführt und schippert nun auch Maschinenschonend und (Kostengünstiger) ein paar Monate im Roten Meer, und bringt auf seiner Kreuzfahrt nach 4 tagen(incl.1 Seetag) die Pax in ein Hotel an Land.Tolle Kreuzfahrt!

  2. Hoteldirektor,Zirkusartist und Kreuzfahrtleiter Belinsky,Crew(zum Teil) alles wurde schon nach wenigen Wochen ausgewechselt!! Rostige Pipes (Rohrleitungen,Klimaanlagen etc.kann niemand an Bord auswechseln nur das Dry Dock, also bitte schreiben Sie nicht so etwas! Es war genügend Vorlauf da um wirkliche nötige Inst. Massnahmen einzuleiten. Was kam war weisse Farbe und einGlamour Katalog(ein Insider).

  3. Wir haben nach dem wirklich werblich exellenten Hochglanzprospekt "FTI Berlin" gebucht und erwarteten mindestens eine teilweise Erfüllung der darin beschriebenen Leistungen. Unsere Fahrt 1.7.-7.7.2012 war die schlechteste Schiffsreise die wir je gemacht haben. Schaut die Bewertungen in HolidayCheck an, vorallem auch die Quellen der postitiven Bewertungen. Herzliche Grüße Helmut Paul Matias

  4. Sie sollten sich die Vorfreude nicht verderben lassen, die Reederei hat die Anfangs aufgetauchten Mängel inzwischen sicher im Griff. Viel Spass auf ihrer Reise!

  5. Na,bei all diesen negativen Berichten, die man so liest überlege ich ernsthaft, ob ich die Buchung unserer Kreuzfahrt im Roten Meer rückgängig machen soll.Ich staune allerdings wie extrem Positiv dann wieder einige Bewertungen dazwischen sind.Was soll man nun glauben ????Ich habe schon mehrere Kreuzfahrten gemacht ( auf großen Dampfern ) und habe mich echt gefreut mal ein kleines Schiff kennenzulernen.Es wird mir die Urlaubsvorfreude hier echt verdorben.

  6. Sie brauchen garnichts entschuldigen. Dennoch ist das keine Schmutzkampagne, sondern die Teppiche und die Liegen waren schmutzig; so war es. Die von der Reederei zugesagte Verbesserung und die schriftlichen Zusagen der FTI-Group nützen mir nichts. Sie waren also "nicht dabei" und schreiben diesen Artikel so?Meine Erholung auf diesem Schiff ist voll in die Hose gegangen.Ist dieser Satz: "Es war ungeschickt von FTI ohne Werft direkt in den Livebetrieb zu gehen keine Frage" denn mit dem Herrn Guntz abgestimmt, ich wünsche es Ihnen wirklich.. Herzliche Grüße Helmut Paul Matias

  7. Sehr geehrter Herr Matias,ich entschuldige nichts…es ist inzwischen in vielen Berichten klar geworden das dort noch nicht alles rund läuft. Gleichzeitig sollte man aber auch fair bleiben. Die Schmutzkampagne die gerade gegen dieses Schiff läuft ist unfair. Ich habe ihre Brief vorliegen. Die Reederei hat Besserung zugesagt und wird sich diesbezüglich auch mit Ihnen in Verbindung setzen. Letztendlich war ich nicht dabei und kann erst dann tatsächlich Stellung beziehen wenn ich das Schiff gesehen habe.

  8. Herzlichen Dank für Ihren Bericht. Wir buchen eine Reise nach der Hochglanzbroschüre FTI Berlin, wir zahlen prompt, erwarten die zugesagte Leistung und bekommen so einen Mist geboten. Den entschuldigen Sie auch noch. Zum Beitrag Anonym: Wenn jemand eine positive Bewertung abgibt, dann ist anonym eine Farce!Herzliche Grüße von Helmut P. Matias

  9. ich habe meine 5 tägige Reise auf FTI Berlin sehr genossen und wundere mich noch immer, wie kleinlich manche Leute sind. Die Mitarbeiter von FTI waren immer bemüht und haben sich um alle Fragen & Probleme gekümmert. Sie haben mehrmals betont, wie wichtig ein Feedback für sie ist, um den Service an die Kundenwünsche anzupassen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.