Werbeanzeigen

AIDA-Cruises entwickelt sich zum "Aldi der Kreuzfahrtbranche"

AIDA-Cruises entwickelt sich zum "Aldi der Kreuzfahrtbranche"
Bewertung

Strategisch gut ausgerichtet ist das Rostocker Unternehmen AIDA und entwickelt sich mit seiner Massenpolitik immer mehr zum Kreuzfahrtdiscounter. Kreuzfahrt für Jedermann scheint sich AIDA auf die Fahnen geschrieben zu haben. Für bereits unter 500,- Euro bekommen Sie eine 7 Tage Reise auf einer AIDA. Egal die Masse macht es. Das AIDA allerdings in immer mehr Tests nicht mehr Bestnoten erreicht, kümmert dabei wenig.Die Qualität muss zu lasten des Preises leiden? Der Preis macht die Musik, jedes Jahr Zuwachsraten im zweistelligen Bereich zaubert den amerikanischen Eignern ein Lächeln ins Gesicht. Noch schafft man es in Rostock die vielen Tausend Betten Woche für Woche zu verkaufen. Da fragt man sich wer am Ende die Zeche zahlen muss.   Man versucht die Kunden direkt zu bekommen und auf Reisebüros zu verzichten. Hier musste AIDA bereits rückwärts rudern. Darüber haben wir mehrfach berichtet. Warum AIDA nicht unter deutscher Flagge fährt, als deutsches Vorzeigeunternehmen wagt hier keiner zu fragen. Da schießt man sich lieber auf die kleine MS Deutschland ein. Vermutlich kann ich bald bei LIDL an der Kasse eine Kreuzfahrt für AIDA kaufen. Nun den AIDA Reisenden interessiert es wenig. Verständlicher Weise freut man sich auf seinen günstig geschossenen Urlaub mit Bordguthaben. Was bleibt ist die Frage, wie das auf lange Sicht funktionieren soll.
Ich freue mich auf Eure Meinungen…

Werbeanzeigen

Categories: AIDA-Cruises, Meinungen

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

10 Comments on “AIDA-Cruises entwickelt sich zum "Aldi der Kreuzfahrtbranche"”

  1. Anonym
    10. September 2012 at 18:46 #

    Warum soll es keine AIDA-Kreuzfahrten für Kunden mit geringem Geldbeutel geben. Darf diese Clientel diese Reisen nicht machen? Ich finde es gut, dass AIDA diese Reisen etwas preiswerter macht.
    Wer es teurer mag, kann ja woanders buchen und hat dafür den etwas gehobeneren Standard.

  2. Dietrich Weipel
    13. September 2012 at 15:59 #

    Wurde Claus nicht eingeladen von Aida oder ist Claus noch auf dem Mein Schiff – Höhenflug unterwegs?

  3. 13. September 2012 at 16:22 #

    Was ich hier schreibe ist immer meine persönliche Meinung und hat nichts Einladungen zu tun. Würden Sie meinen Blog öfter lesen, würden Sie feststellen das ich auch zu Tui-Cruises und anderen, meine Meinung sage ob Sie schön ist oder nicht. Im übrigen geht es hier um einen Trend den ich zur Diskussion stelle, würden Sie mich kennen wüssten Sie das ich schon viele Wochen auf AIDA unterwegs war und seit 15 Jahren zur See fahre…Im übrigen finde ich es gut das es Reisen für den kleinen Geldbeutel gibt, es muss nur auch bezahlbar sein für das Unternehmen die Crew und die Umwelt.

  4. Dietrich Weipel
    13. September 2012 at 16:28 #

    Und was ist da jetzt das Problem das bei Aida sein soll? Schau ich mir die Preispolitik aller Reedereien an, ist Aida am preisstabilsten und weit fern von den günstigsten Preisen. Mir fallen da Msc Kreuzfahrten Angebote für unter 300 Euro ins Auge, Royal Caribbean für unter 300 Euro pro Woche, Costa Kreuzfahrten für unter 300 Euro und und und. Demnach kann man mit Costa, Msc und Royal für das gleiche Geld für das Aida hier als Discounter schlecht geredet werden soll sogar zwei Wochen auf Kreuzfahrt gegangen werden.

    Schlecht recherchiert und noch schlechter geschrieben, das ist das was ich hier erkennen kann.

  5. 13. September 2012 at 16:36 #

    Richtig, wenn Sie auf MSC,Costa etc. verweisen… Allerdings gehe ich zunächst von deutschen Anbietern aus. Ausserdem geht es nicht darum etwas schlecht zu reden sondern zu hinterfragen. Aber auch wenn ich Ihr Beispiel nehme mit 300 Euro, frage ich mich wie das funktioniert…und wo dann gesparrt wird?

  6. Sabrina Schmidt
    13. September 2012 at 16:49 #

    Ich buche bei AIDA, weil mir ganz einfach das Konzept gefällt. Könnte billiger reisen mit MSC oder Anderen.Siehe hier zB. http://www.ft-kreuzfahrten.de/1.html.
    Mache aber bewusst die Reise bei AIDA, wo ich viel mehr zahlen muss. Jedem, so wie es ihm gefällt.

  7. Anonym
    13. September 2012 at 19:05 #

    Hallo ich finde deinen Blog sehr gut, und ich war schon 10 mal auf AIDA und es stimmt es zählt Masse statt Klasse leider 🙁 bin 2005 das erste mal mit AIDA Vita Gefahren da war alles noch Oke doch mittlerweile hatt die Qualitätt nachgelassen 🙁 klar ist das jede Rederei ihre Betten vollbekommen will doch das sind echt Schleuderpreise. Lg

  8. Dietrich Weipel
    13. September 2012 at 19:37 #

    Interessant zu sehen das alles was hier positiv geschrieben wird, im selben Schriftstil wie der Blog und generell als Anonym gepostet wird.

  9. Anonym
    14. September 2012 at 06:57 #

    Ich bin oft auf den Schiffen anzutreffen
    Und interessant ist es auch das manche ihre Augen vor den Tatsachen verschließen.vllt aber sind sie noch nicht so oft oder erst jetzt mit AIDA Gefahren das sie die verânderungen nicht merken weil sie den Service von früher nicht kennen. Egal wie groß ein unternehmen auch Wird es sollte immer die Qualität gleich bleiben den das ist dass was das Unternehmen ausmacht.die Schiffe werden immer größer u es wird leider immer unpersönlicher !

  10. Anonym
    24. August 2014 at 11:59 #

    Wir waren die letzten zwei Wochen auf der schwimmenden Dauerwerbesendung AidaSol ( Norwegen/Island).Der Kussmund wurde in dieser Zeit zu einer häßlichen Fratze. 9 Seetage sind schon hart aber das wusste ich ja schon vorher. Nach einem Vortrag der Umweltingenieurin wurde mir aber klar warum der Naffen mit 12 Km/h durchs Wasser dümpelt. Spritsparen, Hafengebüren sparen und den Umsatz an Bord ankurbeln. Das Essen hatte wirklich Betriebskantinen Niveau und wenn man genau hinschaut gibt es überall das gleiche Gericht nur wird dem Kind eben ein anderer Name gegeben. Die Nettesten waren im übrigen die asiatische Besatzung. Die „ärmsten Schweine“ an Bord O-Ton eines deutschen Besatzungsmitglied in einem vertraulichen Gespräch: “ Die arbeiten 11 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und haben einen Vertrag über 9 Monate, der Verdienst liegt bei ca. € 600.- im Monat und nebenbei müssen die sich noch behandeln lassen wie Sklaven“. Ich persönlich war dann mit meinen Tringeldern recht großzügig das ich aber den Einzelnen persönich zugesteckt habe. In Island konnte ich dann beobachten das einzelne ausgeschifft haben mir persönlich waren dann aber die spontanen Flugkosten zu teuer und wir hielten es noch 3 Tage auf dem Spaßdampfer aus. In vielen Gesprächen mit Mitreisenden merkte ich das ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe auch gehöre ich sicherlich nicht zu den ewigen Nörglern und Prozessgeiern. Trotzdem intervenierte ich mal vorsichtig und diplomatisch bei der Besatzung der Weißhemden mit dem Verweiß auf andere Gesellschaften ( MeinSchiff ) und deren bessere Leistungen. Antwort : Wir sind eben Aida rumgedreht und mich dannach ignoriert. Herrlich ! Fazit : Ich bin selber Schuld mich nicht früher genauer informiert zu haben ( das Internet bietet ja alle Möglichkeiten ) und AIDA inkl. der ganzen Costa Gruppe kommt für mich nie nie nie mehr in Frage. Bewußt schreibe ich hier Anonym weil ich der Reederei keinen Zusammenhang zwischen mir und den einzelnen Mitgliedern der Besatzung geben möchte. Laut deutschem Besatzungsmitglied fackeln die scheinbar nicht lange wenn es darum geht bei Annahme von persönlichem Trinkgeld die Personen auszuschiffen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: