Werbeanzeigen

TUI Cruises setzt Maßstäbe bei Neubauten: Mein Schiff 3 überzeugt mit innovativen Umwelttechnologien

TUI Cruises setzt Maßstäbe bei Neubauten: Mein Schiff 3 überzeugt mit innovativen Umwelttechnologien
Bewertung

Schwimmen im 25 Meter langen Pool, Sport unter freiem Himmel oder in ca. 37 Metern Höhe auf einem gläsernen Balkon über dem Meer schweben – die Mein Schiff 3 bietet den Gästen viele Highlights, um ihre ganz persönliche große Freiheit auf dem Meer zu entdecken. Aber auch in Sachen Umweltschutz hat der erste Neubau von TUI Cruises einiges zu bieten. Dabei ist der Umweltschutzgedanke seit jeher fest in der Unternehmensstrategie des Hamburger Kreuzfahrtunternehmens verankert. Bereits bei der existierenden Flotte arbeitet TUI Cruises mit verschiedenen Maßnahmen kontinuierlich daran, die Auswirkungen der Reisen auf die Umwelt auf ein Minimum zu reduzieren. Ausgesprochenes Ziel ist es, die eigene Umweltbilanz stetig zu verbessern. Im Rahmen der Expansion geht TUI Cruises noch einen Schritt weiter: Mit innovativsten Technologien zur Unterstützung eines umweltfreundlichen Schiffbetriebs setzt TUI Cruises mit der im Mai 2014 fertiggestellten Mein Schiff 3 Maßstäbe innerhalb der Kreuzfahrtbranche: „Wir haben in Sachen Energieeffizienz, Emissionsreduzierung und Ressourcenschutz bei der Mein Schiff 3 den neuesten Stand der Technik berücksichtigt“, erklärt Richard J. Vogel, CEO von TUI Cruises. „Beim Umweltschutz geht es uns nicht nur darum, Vorschriften zu erfüllen, sondern darüber hinaus vorausschauend und proaktiv zu handeln, um unser Kreuzfahrtgeschäft heute und in Zukunft so umweltverträglich wie möglich zu gestalten.“

Das Energieeffizienz-Schiff: Energieverbrauch um 30 Prozent reduziert
Die an Bord eines Kreuzfahrtschiffes benötigte Energie hat direkten Einfluss auf den Treibstoffverbrauch. Entsprechend ist die Energieeffizienz der Schlüssel zur Reduzierung von Treibstoffverbrauch sowie Minderung des CO2- und Schadstoffausstoßes und leistet damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Bereits bei Vertragsabschluss mit der STX Finland Oy wurde die finnische Werft verpflichtet, einen ambitionierten Energieeeffizienz-Wert beim Neubau umzusetzen – ein Novum im Schiffbau. Um diesen Wert zu erreichen, haben Werft und das Neubau-Team zahlreiche Hebel bedient: Wichtige Stellschrauben sind unter anderem ein modernes Energiemanagement, die umfassende Nutzung der Abwärme aus den Hauptmaschinen und eine hocheffiziente Klimaanlage. Diese wird zum einen mit klimafreundlichen Kühlmitteln betrieben, zum anderen wird auch die natürliche Kühlwirkung des Seewassers nutzbar gemacht. „In Summe sorgt die Kombination aus verschiedenen Technologien dafür, dass die Mein Schiff 3 gegenüber Kreuzfahrtschiffen in vergleichbarer Größenordnung rund 30 Prozent weniger Energie verbrauchen wird“, erklärt CEO Vogel. „Mit diesem Bündel an Maßnahmen leisten wir einen maßgeblichen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.“

Das Niedrig-Abgas-Schiff: Bis zu 99 Prozent weniger Abgase
TUI Cruises macht beim Bau der Mein Schiff 3 einen Riesensprung und integriert innovativste Technologien zur Reduktion von Emissionen. Das Ergebnis setzt neue Standards. Mit einem kombinierten Abgasnachbehandlungssystem, gemeinsam entwickelt mit dem Marktführer für Schiffsantriebssysteme Wärtsilä, schöpft das Kreuzfahrtunternehmen bei der Reduzierung von Emissionen das Maximum des heute technisch machbaren aus: Eine Entschwefelungsanlage senkt die schädlichen Schwefelemissionen um bis zu 99 Prozent, der Partikelausstoß geht um 60 Prozent zurück. Diese Anlage wird auch außerhalb der Emissionsgebiete permanent im Einsatz sein. Eingesetzte Katalysatoren (SCR = Selective Catalytic Reduction) reduzieren die Stickoxidemissionen um 75 Prozent auf den Grenzwert, der erst ab 2016 für Neubauten vorgeschrieben ist. Darüber hinaus ist die Entschwefelungsanlage mit einer Waschwasserbehandlungsanlage ausgestattet. Die bei der Entschwefelung durch das Waschwasser herausgewaschenen Schadstoffe werden durch diese Anlage aus dem Waschwasser herausgefiltert, an Bord gesammelt und an Land durch qualifizierte Betriebe fachgerecht entsorgt.

„Mit der Mein Schiff 3 sind wir unserem Ziel, die Auswirkungen der Kreuzfahrt auf die Umwelt auf ein Minimum zu reduzieren, ein deutliches Stück vorangekommen“, berichtet Vogel. „Ab 2014 haben wir ein Niedrig-Abgas-Schiff, welches die strikten Vorgaben, die in den kommenden Jahren für unsere Branche verbindlich werden, nicht nur erfüllen wird, sondern in einigen Bereichen schon zum Zeitpunkt der Indienststellung deutlich unter-schreitet.“

In Fokus: Ressourcenschutz im Schiffsbetrieb
Mit einem verbesserten Abwasser- und Abfallmanagement hat der Umweltschutzgedanke auch im laufenden Schiffsbetrieb einen hohen Stellenwert. Gemeinsam mit der 2011 eingerichteten Umweltstabsstelle, geleitet von Umweltmanagerin Lucienne Damm, sorgt, wie heute schon auf der bestehenden Flotte, auch auf der Mein Schiff 3 ein Umweltoffizier für die Reduzierung von Umweltauswirkungen. Er stellt sicher, dass nicht nur die gesetzlichen Vorgaben umgesetzt, sondern die darüber hinausgehenden selbstgesteckten Ziele (so genannte „above and beyond compliance“-Standards) von TUI Cruises erreicht werden. Zu diesen zählt unter anderem die Behandlung von allen Abwässern, für die TUI Cruises auf der Mein Schiff 3 ein innovatives Abwasserbehandlungssystem installiert. Das so genannte AWP (Advanced Water Purification System) sorgt nicht nur für die Behandlung von Grau- und Schwarzwasser (aus Küche, Hotelbereich und Sanitäranlagen), sondern auch von sämtlichen an Bord anfallenden Flüssigkeiten, zum Beispiel aus entwässertem Bioabfall. „Gut ist uns beim Umweltschutz nicht gut genug. Mit diesen Anlagen setzen wir Standards in der Abwasserbehandlung, die über die gesetzlichen Regelungen hinausgehen“, so Umweltmanagerin Damm.

Gestartet: Einsatz von umweltfreundlichen Materialien
Um bei der Mein Schiff 3 die Umweltauswirkungen von eingesetzten Rohstoffen beim Außen- und Innenausbau so gering wie möglich zu halten, hat TUI Cruises ein Projekt gestartet, das den Aspekt Umweltschutz bereits in der Planungs- und Bauphase integriert. Im Rahmen dessen wurden Richtlinien für umweltfreundliche Materialen definiert und durch Experten geprüft. Darunter fallen zum Beispiel Materialien mit einer hohen Recyclingfähigkeit, Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen und Materialien mit anerkannten Umweltzertifikaten. Darüber hinaus werden sämtliche schädlichen eingesetzte Materialien nach Vorgaben der internationalen Hong Kong-Konvention zur sicheren und umweltfreundlichen Entsorgung von Schiffen erfasst und dokumentiert. „Einiges konnten wir bereits bei der Ausstattung der Mein Schiff 3 umsetzen, beispielsweise wurde bei den Einbauten für die Passagierkabinen ausschließlich Holz mit FSC-Zertifizierung verbaut“, freut sich Umweltmanagerin Damm. „Die im Projekt gewonnen Erkenntnisse zum Einsatz umweltfreundlicher Materialien fließen direkt in die ab Mai startende Produktion der Mein Schiff 4 ein, die wir 2015 in Dienst stellen werden.“

Fest geplant: Erkenntnistransfer auf die bestehenden Flotte
Die bei der Planung und Umsetzung des Neubaus gewonnenen neuen Erkenntnisse aus allen Bereichen sollen nach Möglichkeit auch auf die bestehende Flotte angewendet werden: So ist geplant, einige der Energieeffizienz-Maßnahmen auf die Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 zu übertragen. Außerdem wird der Einkauf von umweltfreundlichen Produkten und Materialien unternehmensübergreifend vorangetrieben werden. Nicht zuletzt wird TUI Cruises weiterhin alle Möglichkeiten prüfen, um auch die bestehende Flotte mit Technologien zur Abgasreinigung nachzurüsten.

Werbeanzeigen

Categories: Engagement Umwelt, mein Schiff 3, tui-cruises, Umwelttechnik, Werft

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: