Flusskreuzfahrt Reisebericht: TC Bellevue – oder „Die sieben Geheimnisse der Schildkröte!“


TC Bellevue

Natürlich habe ich mir diesen Titel geliehen  (Die 7 Geheimnisse der Schildkröte: Den Alltag entschleunigen, das Leben entdecken von Aljoscha A. Long und Ronald P. Schweppe), aber der Titel schien mir doch passend.

Rhein und Moselromantik pur verspricht die Reederei TransOcean ihren Gästen. Und wir haben Glück, das Wetter hat sich entschieden: Pünktlich zum Eintreffen in Köln kommt die Sonne!
Wenn Sie dann an Bord auf TC Bellevue vom stolzen Kapitän Costica Zamfir das Schiff und seine Technik erklärt bekommen und der charmante österreichische Hotelchef Holger Karl über sein Schiff schwärmt und erklärt „mich finden Sie immer und überall“,  könnte man das erste Geheimnis vermuten.
Köln verabschiedet uns mit Feuerwerk

Natürlich hat sich TransOcean „höchstpersönlich“ auf die Fahnen geschrieben. Aber das eine ist der Marketingslogan und das andere ist die Erfahrung und Umsetzung des selbigen an Bord.  Ist es vielleicht der Küchenchef Thorsten Döring, der mit seinen Kreationen liebevoll für das leibliche Wohl an Bord sorgt? Wohl eher nicht, denn Pfunde können Sie an Bord eher nicht verlieren. Da muss ich die Damen enttäuschen. Oder ist es die nette Rezeptionistin die freundlich, aber bestimmt, auf das Hände desinfizieren hinweist, wenn man das Schiff betritt.  Nichts als Geheimnisse!

„Grosse Schiffe leben nur zu oft von der Hardware, kleine dagegen von Persönlichkeit!“
Lorelei

Es könnte aber auch an Sabine Oltmann liegen, der Cruise Direktorin. Sie möge mir verzeihen, wenn ich schreibe, dass Sie wie eine Mutter über alles wacht und mit dezenten Durchsagen die Reise begleitet und das eine oder andere Lied unter der Lorelei singt.  Man kommt an Bord und fühlt sich gut aufgehoben und sicher.

Das Schiff Zahlen & Fakten:
TC Bellevue, Eigner: Premicon, Vollcharter: TransOcean Kreuzfahrten,  203 Passagiere in 97 Kabinen, Besatzung 43, größtes Flusspassagierschiff auf dem Rhein, Kapitän Costica Zamfir. (Kabinen identisch, keine Suiten etc.) Landstrom möglich
Die Route:
Köln, Mainz, Mannheim, Speyer, Kehl/Strassbourg, Koblenz, Bernkastel-Kues, Cochem und Köln.

Der Beginn der Reise überrascht durch eine unkomplizierte Anreise mit der deutschen Bahn nach Köln, einen schnellen Transfer zum Schiff und nicht zuletzt (Sie sehen, ich werde nicht Müde es zu betonen) durch erstklassiges Wetter.  Die Bellevue erwartet uns in Köln am KD Anleger Nr. 6, am Konrad-Adenauer-Ufer. Bereits vom Zug aus, der über die große Kölner Eisenbahnbrücke gefahren ist, können wir die TC Bellevue sehen. Nun werde ich endlich selbst  einmal den Rhein befahren. Wie oft habe ich die Schiffe auf Deutschlands bekanntestem Strom beobachtet und geträumt.

Die Kabinen auf der TC Bellevue sind zweckmäßig eingerichtet. Kleiner Nachteil: Es gibt keine Doppelbetten. Telefon, Sat-TV und Klimaanlage gehören aber genauso zum Angebot, wie Bademäntel gegen Gebühr. Die Fenster in den französischen Balkonen lassen sich weit öffnen. Im Bad finden Sie einen internationalen Standard vor: Fön, Kosmetikspiegel und eine kleine Auswahl kosmetischer Artikel. Ebenso finden Sie den üblichen Safe im Einbauschrank. Eine Minibar gibt es nicht. Es werden jedoch 2 Flaschen Wasser in der Kabine zur Verfügung gestellt.
 Sonnenstunden an Deck…
 Frühling in Köln endlich…
Ausflugsempfehlung in Köln: Kölner Dom und/oder Schokoladenmuseum.  In Mainz: Dom und Domplatz. In Mannheim/Speyer ebenfalls der Dom, der seit 1980 Weltkulturerbe der Unesco ist. In Kehl natürlich der Ausflug nach Strassbourg oder die Elsassrundfahrt. In Koblenz:  Stadtrundgang. Berndkastel-Kues: Stadtrundgang mit Weinprobe oder auf eigene Faust die Altstadt erkunden. Cochem: Stadtrundgang, auch auf eigene Faust zu empfehlen.
Man kann an fast jedem Anlandeplatz auch schnell zu Fuß in die Stadt laufen. Selbstverständlich ist Wein auf dieser Reise ein großes Thema. Aber auch die tollen historischen Fachwerkbauten z.B. in Berndkastel-Kues. So endet der eine oder andere Ausflug mit einer Weinprobe.
Die Ausflugspreise sind moderat und liegen zwischen 18,- und 39,- Euro. 4 Ausflüge im Paket bekommen Sie schon für 119,- Euro.
Der Rhein: Länge 1238,8 km, Kilometer Null in Konstanz. Der Fluss entspringt in den Alpen im Schweizer Kanton Graubünden und mündet in den Niederlanden in die Nordsee. Das in Mittel- und Westeuropa gelegene Einzugsgebiet hat Anteil an neun Staaten, wobei der größte Anteil in Deutschland liegt. Die größten zum rheinischen Fluss-System gehörenden Flüsse sind die Aare, der Neckar, der Main, die Mosel und die Maas. Der Rhein ist der wasserreichste Nordseezufluss und eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt. (Quelle: Wikipedia)
Die Mosel:  Länge 544 km – Sie fließt durch Frankreich, Luxemburg und die deutschen Länder Saarland und Rheinland-Pfalz. Als typisch für die Mosel gilt besonders die Tallandschaft entlang ihres stark gewundenen Unterlaufs, die von Weinbau an teils steilen Hängen geprägt ist. Der Fluss wurde von den Moselanliegerstaaten ab 1958 bis Neuves-Maisons kanalisiert und damit zur Großschifffahrtsstraße ausgebaut. Sie ist nach dem Rhein die zweitwichtigste Schifffahrtsstraße Deutschlands und zählt zu den am meisten befahrenen Wasserstraßen in Europa. (Quelle: Wikipedia)
Informationen kompakt:
TC Bellevue, Twin Cruiser, Kategorie Mittelklasse, Reederei TransOcean, Fahrgebiet: Rhein und Mosel, Getränkepreisbeispiel:  0,4 Bier 3,60 Euro oder 1 Liter Wasser in der Kabine 2,90 Euro, 203 Passagiere, Bordsprache: Deutsch, Währung: Euro, Catering:G&P Cruise Hotel Management GmbH, Sauna und ein kleiner Fitnessbereich, Bordshop, Minibar: Nein, Internet/WLAN: Nein
Weitere Informationen: www.hansa-touristik.de , das Schiff hat zwischenzeitlich den Anbieter gewechselt. 2016 erneut zu www.phoenix-reisen.com.
Und was sind nun die Geheimnisse?
Es wird Sie, liebe Leser, nicht überraschen: Es gibt Keine! Denn jeder Reisende auf dem Fluss muss seinen eigenen Geheimnisse entdecken. Der eine spricht von Entschleunigung oder der „Entdeckung der Langsamkeit“, ein Anderer „von der Welt, die am Ufer vorbeizieht“ und man die Hektik, die dort herrscht, nur belächeln kann.  Ein  Dritter spricht davon, so entspannt zu sein, dass er die Wochentage vergessen hat. Alles viele kleine Geheimnisse, die jeder aber für sich selbst entdecken muss. Das Rezept gibt es unter anderen von TransOcean.  Das Medikament heißt TC Bellevue oder auch Belvedere. Ob es jedoch wirkt können Sie nur selbst entscheiden. Eines ist jedoch sicher und mehrfach bestätigt: Eine Kreuzfahrt hat Heilkraft, besonders für die Seele!

PS: Viele weitere Bilder und Videos folgen in den nächsten Tagen.

Claus Blohm
 

Kategorien: Fluss, flusskreuzfahrten, Holger Karl, Kapitän Zamfir, Mosel, MS Bellevue, Rhein, Sabine Oltmann, TC Bellevue, Trans Ocean

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Reisen mit der beliebten MS Bellevue für 2016 buchbar! | Der Kreuzfahrttester News Magazin / Blog - 1. September 2015

    […] Unser Test der Bellevue  aus dem Jahr 2013! […]

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: