Werbeanzeigen

Lloyd Werft hat sich als Spezialist für Umbauten etabliert -jetzt ist die Arcadia von P & O dran

Lloyd Werft hat sich als Spezialist für Umbauten etabliert -jetzt ist die Arcadia von P & O dran
Bewertung
Zuletzt lagen die „Queen Victoria“ und „AIDAbella“ aus dem weltweiten Luxusliner-Netzwerk von Carnival Cruises 2012 und 2013 bei der Lloyd Werft Bremerhaven AG im Dock; jetzt hat die Bremerhavener Traditionswerft einen weiteren attraktiven Umbau- und Reparaturauftrag an Land gezogen:
Vom 26. November bis 12. Dezember 2013 kommt der englische Luxusliner „Arcadia“ (285,30 m lang, 32,25 m breit, 82.505 BRT) nach Bremerhaven. Der 2005 bei Fincantieri in Marghera (Venedig) für P & O Cruises – ebenfalls ein Mitglied der großen Carnival-Familie – gebaute Liner war bereits im Winter 2008 zu umfangreichen Umbauarbeiten bei der Lloyd Werft und soll nun im großen Kaiserdock II ein neues Deckshaus für 23 Kabinen und eine Suite mit Balkonen und ein Sonnendeck bekommen.
 
Mit den Umbau- und Reparaturarbeiten auf der „Arcadia“ setzt die Lloyd Werft Bremerhaven AG ihre langjährige enge Zusammenarbeit mit P & O Cruises fort und damit auch einen Arbeitsbereich, in dem die Werft traditionell weltweit anerkannt ist: In kurzer Zeit komplexe Aufgaben auf hohem Niveau ausführen. Lloyd Werft-Vorstand Rüdiger Pallentin: „Es ist in nicht immer einfachen Zeiten des deutschen Schiffbaus gut zu wissen, dass unsere Leistungen nicht nur bei kleineren Reparaturaufträgen geschätzt werden, sondern, dass wir auch bei größeren Umbauprojekten unsere Marktposition behaupten.
 
Dieser zweite Auftrag aus der Carnival-Holding binnen sechs Monaten macht das besonders eindrucksvoll deutlich.“ Auf Deck 10 stellt die Lloyd Werft ein neues Deckshaus mit einem Gewicht von 75 Tonnen her. Es wird 23 Passagierkabinen und eine Suite mit Balkonen aufnehmen, die ebenfalls von der Lloyd Werft gebaut werden.
 
Durch das Aufsetzen des neuen Deckshauses wird nicht nur die Passagierkapazität von derzeit 1.952 auf 2.000 und die Anzahl der Passagierkabinen von 976 auf 1.000 erhöht, sondern auch der Urlaubskomfort der „Arcadia“ bekommt einen 550 qm großen Außenbereich zum Sonnenbaden. Außerdem erhält das neue Deckshaus Funktionsräume für die Bord-Hotellerie und Klimaanlage. Eine ähnliche Prozedur hat die Lloyd Werft bereits 2008 für P & O ausgeführt. Damals wurde ein 340 Tonnen schweres Deckshaus zur Erweiterung der Passagier- und Komfortkapazität mit einem Schwimmkran auf die „Arcadia“ gesetzt.
 
Diesem Erweiterungskonzept folgt die Reederei auch jetzt, um die Attraktivität ihres Luxusliners auf dem Kreuzreisemarkt ein weiteres Mal auszubauen. Neben diesen Umbauarbeiten stehen auf der Arbeitsliste der Werft aber auch umfangreiche Dock- und Reparaturarbeiten auf dem acht Jahre alten Kreuzliner an: Strahlen und Konservieren des Unterwasserschiffes, Ausbessern und Konservieren des Rumpfes über der Wasserlinie, Überholen der Bugstrahlruder und Stabilisatoren, die Überholung der beiden Pod-Antriebe und auch aller Seeventile.
 
Hinzu kommt die Überprüfung aller Rettungsmittel, Boote und Davitanlagen. Außerdem gibt es viel Arbeit für die Rohrwerkstatt der Lloyd Werft: In der Maschine und im Passagierbereich sollen diverse Rohrleitungen erneuert werden.
Werbeanzeigen

Categories: Bremerhaven, Lloyd Werft, MS Arcadia, P&O, umbauten

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: