Werbeanzeigen

Ist das was Persönliches?: NABU mahnt AIDA Cruises wegen irreführender Angaben ab

Ist das was Persönliches?: NABU mahnt AIDA Cruises wegen irreführender Angaben ab
Bewertung
„die bemängelte Website“ von AIDA
Meine Meinung:
Herr Miller, man kann es auch übertreiben, Anstatt die Situation für Gespräche zu nutzen, kloppen Sie wieder Pressewirksam drauf! Ist da was persönliches zwischen Ihnen und AIDA Cruises? Claus Blohm
 
 
Miller: Anbieter von Kreuzfahrten ist kein „Dialog-Partner“ des NABU Berlin –
 
Der NABU hat das Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises aufgefordert, den NABU nicht länger auf seiner Internetseite als „Dialog-Partner“ zu bezeichnen. Das vom NABU wegen seiner aus Umweltsicht problematischen Schiffsflotte kritisch bewertete Unternehmen führt in seiner Rubrik „Netzwerke“ den NABU als einen der wichtigsten Dialog-Partner des Unternehmens auf. „AIDA Cruises ist kein Dialog-Partner des NABU.
 
Diese irreführenden Angaben erwecken den Eindruck, als ob wir mit AIDA zusammenarbeiten, was nicht der Fall ist“, sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller.
 
AIDA nutze damit den guten Ruf des NABU für gesellschaftliche Zwecke, ohne dazu befugt zu sein. „Der NABU fordert das Unternehmen unverzüglich auf, zukünftig jegliche Nennung als „Dialog-Partner“ zu unterlassen oder den Eindruck zu erwecken, dass der NABU mit AIDA Cruises in einer partnerschaftlichen Kooperation verbunden ist“, so Miller.
 
Die Unterlassungsforderung ist AIDA Cruises am heutigen Dienstag schriftlich zugestellt worden. Erst in der vergangenen Woche hatte der NABU die Flotte führender Kreuzfahrtanbieter auf den Prüfstand gestellt und ein Umwelt-Ranking vorgestellt.
 
Alle 20 der bis 2016 für den europäischen Markt vom Stapel laufenden Kreuzfahrtschiffe wurden auf ihre Abgastechnik und deren Auswirkungen auf Klima, Umwelt und Gesundheit der Kreuzfahrtgäste untersucht. Klarer Verlierer des NABU-Kreuzfahrtrankings ist AIDA, vor allem auch deshalb, da Anspruch und Wirklichkeit beim Branchenführer am weitesten auseinanderklaffen.
 
Die Schiffsflotte wird bis auf Weiteres ohne jegliche Abgastechnik unterwegs sein. Das bedeutet gesundheitsschädliche Schiffsabgase für die jährlich mehr als 600.000 Passagiere des Unternehmens. „AIDA sollte endlich in wirksame Maßnahmen zur Minderung seiner gigantischen Schadstoffemissionen investieren, als den Kunden weiterhin mit Placebo-Maßnahmen Umweltfreundlichkeit vorzugaukeln“, sagte Dietmar Oeliger, NABU-Verkehrsexperte.
Werbeanzeigen

Categories: AIDA-Cruises, Engagement Umwelt, NABU, nabu aida, Nachhaltigkeit, Umwelttechnik

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: