Werbeanzeigen

update: FTI Berlin – muss auslaufen in Sevilla wegen Maschinenschaden verschieben/ Reiseabgebrochen

update: FTI Berlin – muss auslaufen in Sevilla wegen Maschinenschaden verschieben/ Reiseabgebrochen
Bewertung
FTI  Berlin – Sevilla
Wie die meisten meiner Leser wissen befinde ich mich derzeit auf einer Mittelmeerreise mit der FTI Berlin. Kurz vor dem auslaufen aus Sevilla, wurde uns heute mitgeteilt, das die Abfahrt zunächst auf morgen 17.00 Uhr festgelegt wurde. Der Fahrplan der Reise gerät damit recht durcheinander.
 
Derzeit ist ersten Informationen zur Folge, eine der beiden Hauptmaschinen ausgefallen. Ein Techniker wird eingeflogen um die Sache zu begutachten.

Es ist also noch nicht klar ob die Reise überhaupt weitergeht. Für die Reederei schade, da das Schiff im Anschluss an diese Reise sowieso in die Werft soll. Das Bild habe ich erst vor wenigen Stunden hier in Sevilla aufgenommen. Wir werden hier aber sehr gut betreut, und die Reederei tut alles, die Gäste zufrieden zustellen. So wird z.B. ein zusätzlicher Ausflug morgen angeboten, und ich werde weiter berichten. Die Reederei muss nun in den nächsten Stunden einige Entscheidungen treffen.

update 27.10.  09.30 Uhr: Routing geändert…heute wurde bekannt gegeben, das Valencia und dann direkt Genua angefahren werden sollen, dies weicht komplett von der eigentlichen Route ab,    vorgesehen ist immer noch ein ablegen um 17.00 Uhr. Das Schiff wird an einen anderen Kai verlegt da der eigentliche Liegeplatz reserviert ist. Ich werde Sie weiter informieren.

update 27.10. 10.37 Uhr: die Reederei zeigt sich großzügig und kündigt eine „Open Bar“ an. Allen offenen Getränke sind ab Mittag frei. Die Berlin wurde nun in den Industriehafen verlegt, da der Liegeplatz für die MS Europa 2, gebraucht wird. Auslaufen immer noch auf 17.00 Uhr geplant.

update 27.10. 17.00 Uhr: planmäßig wie angekündigt verlassen wir Sevilla mit dem neuen Ziel Valencia.  Die nun bekanntgegebene Fehlerbeschreibung: „technische Probleme in der Antriebseinheit“. Wir werden nun am 29.10. gegen 12 Uhr Valencia erreichen und dann am 31.10. wie geplant Genua. FTI Cruises bietet den Gästen einen kostenlosen Ausflug in Valencia an.

update 28.10. 09.30 Uhr : in der Nacht kam es erneut zu technischen Problemen mit der Maschine, der Kapitän teilt mit das die Reise in Cadiz/Spanien abgebrochen werden muss. Die Sicherheit der Gäste war jedoch jederzeit gewährleistet. FTI sichert allen Gästen eine 100 % Reisepreiserstattung zu und bietet zusätzlich einen Nachlass für eine nächste Reise.
Im Moment wird daran gearbeitet wie man die Passagiere wieder nach Hause bekommt.

update 29.10. 19.00 Uhr: alle Gäste wurden mit 2 Flugzeugen nach Hause gebracht. Die Krisenorganisation hat perfekt funktioniert, sogar in Frankfurt am Flughafen. Es wurde bereits viel  geschrieben, allerdings oft schlecht recherchiert, inhaltlich sogar unrichtig dargestellt, oder einfach auch von Kreuzfahrttester ohne Quellenangabe übernommen. Richtig ist der hier live beschriebene Ablauf, den ich selbst an Bord erlebt habe. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Ein Bild der Berlin wird es auch in unserem Kreuzfahrtkalender geben.

Werbeanzeigen

Categories: FTI Berlin, FTI-Cruises, maschinenschaden, News täglich aktuell

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

4 Comments on “update: FTI Berlin – muss auslaufen in Sevilla wegen Maschinenschaden verschieben/ Reiseabgebrochen”

  1. Peter Stilbach
    27. Oktober 2013 at 11:52 #

    Hallo Herr Blohm,
    danke für die bsherigen Informationen (einschl. Busanreise). Ich hoffe das die Kreuzfahrt noch einige Tage einen guten Verlauf nimt. Besonders freut mich das die Besatzung für die Passagiere einen hervorragenden Service macht. Den erlebte ich auch auf meiner Nordlandreise. Ich wünsche allen, Passagieren, Crew und Ihnen weiterhin eine tolle Zeit auf der kleinen aber feinen FTI BERLIN.
    …und ich freue mich über weitere interessante Berichte von Bord.

    Aus der Lüneburger Heide ein Sonntagsgruß an die FTI BERLIN
    von Peter Stilbach (begeisteter ehemaliger Gast vom Juli 13)

  2. Peter Stilbach
    30. Oktober 2013 at 06:37 #

    Hallo Herr Blohm,
    jetzt sind Sie „leider“ vorzeitig wieder zu Hause angekommen.
    Tja die liebe Presse sucht sich immer das Spektakulere heraus. Das Seereisenportal berichtet etwas negativ.
    Spiegel-Online verwendet sogar ein altes Bild (aus Deilmanns Zeiten). Die Reiseerstattung, Prozente bei neuer Reise und toller Service sowie eine sehr freundliche und hilfsbereite Crew, zeigen den positiven Verlauf.
    Ich werde auch wieder mitfahren. Freue mich schon auf den Kalender und weitere Berichte über die FTI BERLIN.

  3. Anonym
    31. Oktober 2013 at 15:40 #

    Was man jetzt so lesen durfte, bekommen alle Passare von der FTI Berlin den vollen Preis zurück und zusätzlich auch noch 20% Ermäßigung wenn sie nochmals buchen und das ist auch schon der Service den man liefern kann, denn was soll man machen – ein Maschinenschaden ist eben ein Maschinenschaden! Leider, aber sowas passiert eben, gut wenn alle sicher heimkommen.

  4. Jörg H. B. aus Bernau
    24. Dezember 2013 at 00:04 #

    Wir waren selbst Teilnehmer der abgebrochenen Reise der FTI Berlin. Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, allen im Hintergrund tätigen Mitarbeitern des Veranstalters und der gesamten Crew meinen Dank für ihre professionelle Arbeit bei diesem sehr unerfreulichen Verlauf der Reise auszusprechen. Besonderen Dank auch an den Kapitän für seinen offenen und ehrlichen Umgang mit den Problemen gegenüber den Passagieren und sein Auftreten bei der Informationsveranstaltung über den Schadensverlauf. Er hat zu Recht von den Passagieren Applaus für sein Auftreten auf dieser Veranstaltung erhalten. Es ist auch ein Zeichen menschlicher Größe, daß er zur Abfahrt der Busse zum Flughafen jeden Passagier persönlich per Handschlag verabschiedete!
    Wir finden, daß sich einige Veranstalter an der sehr kundenfreundlichen Abwicklung dieser „Kreuzfahrt mit Hindernissen“ durch FTI ein Beispiel nehmen sollten – da nehmen wir auch solche Gesellschaften wie Costa nicht aus (ebenfalls aus eigener Erfahrung).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: