Werbeanzeigen

Meine halbe Reise auf der FTI-Berlin – „ein Hauch von Traumschiff weht noch über der FTI Berlin“

Meine halbe Reise auf der FTI-Berlin – „ein Hauch von Traumschiff weht noch über der FTI Berlin“
Bewertung

FTI Berlin , Barcelona
Es ist sicher noch nicht alles perfekt auf der FTI Berlin. Viel der Kritik aus den letzten Monaten war  nicht unberechtigt.
 
Es ist auch nicht mehr Heide Keller die als guter Geist über das Schiff fliegt, oder Dr. Schröder der mit den Damen kokettiert.  Es ist nun Romana Calvetti die mit Ihrem Team versucht den Gästen Alles recht zu machen.
Vermutlich wäre die FTI Berlin, heute noch nicht so weit ohne die Erfahrung und das Engagement von Romana und Ihrem Team.
Der eine oder andere Kritikpunkt wird auch erst nach dem nächsten Werftaufenthalt erledigt sein.  Diese Dinge sind hauptsächlich baulicher oder konzeptioneller Natur.  Über einzelne Positionen möchte ich mich gar nicht groß  äußern, denn die Reederei weiß sicherlich was zu tun ist. Die Berlin geht nach dieser Reise direkt in die Werft. Und wenn FTI entsprechend investieren wird, steht einer erfolgreichen Zukunft der Berlin, im nächsten Jahr  nichts im Wege. Der Anfang ist gemacht und die Berlin spielt auch auf dieser Reise gleich eine Ihrer Stärken aus.


Ihre Größe und der geringe Tiefgang erlauben es der Berlin Ziele anzulaufen die sonst nicht möglich sind. In unserem Fall Sevilla in Spanien oder auch Barcelona mit dem  direkten Liegeplatz am WTC. Schneller können Sie gar nicht auf der Rambla sein.

eine größere Bibliothek, habe ich noch nie gesehen
Wenn treffe ich dann auch noch, direkt neben vielen anderen bekannten Gesichtern? Mein große „Serviceliebe“  Renata, die ich von der Belvedere kenne. Da hat die FTI Berlin einen guten Fang gemacht!  denke ich mir so. Und natürlich beeindruckt Sie mich auch auf dieser Reise. Ich sitze beim Essen und denke mehr oder weniger an nichts, da kann ich Renata beobachten wie Sie einer älteren Dame hilft. „Bleiben Sie sitzen“ so Renata. „Wir machen das fürs Sie“ Es ging nur um das aussuchen und Teller tragen am Buffet, aber ich denke das kann eine der großen Stärken der Berlin werden!

„Wir machen das für Sie“

Damit ist auch klar, das Schiff lebt derzeit von seinen engagierten Mitarbeitern.

Die Route unsere Reise: Nizza, Barcelona, Tanger, Sevilla, Cádiz (Málaga, Mahon, Ajaccio, Genua)

Kabine 310 auf FTI Berlin
Das Schiff: Länge 139 Meter, Breite 17,5 Meter, Tiefgang 4,82 Meter, Besatzung 180 Mann, 206 Gästekabinen, Passagiere max. 412 Personen, 9570 Tonnen, Flagge Malta, Reederei FTI Cruises HELLAS Ltd. , Baujahr 1980, Kapitän Nikolaos Michaloliakos
Weitere Besonderheiten: das Schiff ist von oben nach unten durchnummeriert, Deck 1 ist also oben. In jeder Kabine liegt ein Fernglas zur kostenfreien Nutzung, DVD Player in jeder Kabine, DVDs können in der Bibliothek ausgeliehen werden. Den ganzen Tag über stehen Kaffee /Tee  und kalte Saftgetränke im Verandah Restaurant kostenlos zur Verfügung. Seltenheitswert hat auch die Möglichkeit die Brücke zu besuchen.
SPA Preise: Massage verschiedene Arten 60 Minuten 96,- Euro, Maniküre 39,- Euro, klassischer Herrenhaarschnitt 22,- Euro. uvm.
Getränkepreise: Radeberger 0,3 l – 3,- Euro, Tasse Kaffee 2,70 Euro,

 
Ausflüge: die Ausflugsabteilung wird von der erfahrenen Brigitta Hoffmann geleitet die wie Romana Calvetti auch von TransOcean kommt. Die Preisgestaltung entspricht den allgemeinen Standards eher jedoch am unteren Rand der Preisscala. Die Inselrundfahrt auf Menorca gibt es beispielsweise für 35 Euro.
Internet: es stehen 4 Terminal zur Verfügung. Hier wird nach Nutzungsdauer abgerechnet 0,25 Euro pro Minute.

 
#
 
Kabinen: die Kabinen haben eine heute übliche Standardausstattung, allerdings in vielen Bereichen insbesondere im Bad wirkt die Einrichtung eher abgenutzt, das sollte die Werft aber ändern. Einen Safe gibt es nicht, aber eine abschließbare Schublade. Eine Minibar gehört ebenso zu Ausstattung wie der Fön und der Bademantel.
Essen: Das Essen an Bord entspricht derzeit eher der  Mittelklasse. Kleine Fehler der asiatischen Küchencrew, z.B. Nürnberger zum Frühstück im Wasserbad warm zu halten, sind verzeihbar. Allerdings würde der Küchencrew ein deutscher Bäcker, für Brot und Brötchen gut tun. Alles in allem aber gibt es nichts zu meckern und wir können durchaus von einem sehr guten Preisleistungsverhältnis sprechen.

 

Fazit:

Die FTI Berlin ist auf dem richtigen Weg, wenn jetzt auch die nötigen Investitionen vorgenommen werden. Die Frage ist ob man hier langfristig im 2-3 Sterne Segment bleiben möchte? Der Anfang ist gemacht und sollte jetzt konsequent durchgezogen werden. Die Frage ob langfristig mit diesem Schiff Geld zu verdienen ist, bleibt offen und ist auch von vielen konzeptionellen Entscheidungen abhängig.

Etwas mehr deutschsprachiges Fachpersonal, besonders im Servicebereich könnten ebenso noch zu einer deutlichen Steigerung der Zufriedenheit führen. Mehr Renatas, mehr Romanas und Brigittas!

Es könnte z.B. Deutschlands „größte Yacht“ werden, wenn der Titel nicht schon an die Europa vergeben wäre, leider.    Auf jeden Fall aber ist noch viel Platz nach oben.

Ja und dann passierte es eben und keiner kann daran etwas

ändern oder war daran Schuld.



Wir bleiben liegen in Sevilla und Cádiz. Die Maschine hat einen Schaden und die Reederei entscheidet sich die Reise abzubrechen, zur Sicherheit aller!  FTI stellte eindrucksvoll unter Beweis wie man in kürzester Zeit 400 Gäste zufriedenstellt und nach Hause bringt. Ein Lob für diesen sicherlich nervenaufreibenden Job.  Danke.

Eine Bewertung wie ich es sonst mache, wird es für diese Reise nicht geben, da es einfach viele zu viele ungewöhnliche Situationen gab, die letztendlich ja auch zum Reiseabbruch führten. Wenn FTI eine Bewertung wünscht werde ich nächstes Jahr gerne noch einmal vorbei kommen.

Alle Bilder dieser Reise und auch der anderen Reisen finden Sie unter:
http://www.flickr.com/search/?q=kreuzfahrttester&s=rec

Vielen Dank an das Team von FTI ob an Bord oder an Land und Alles Gute für die Zukunft!
Werbeanzeigen

Categories: FTI Berlin, FTI-Cruises, kreuzfahrttester, Reisebericht, Reiseberichte

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

12 Comments on “Meine halbe Reise auf der FTI-Berlin – „ein Hauch von Traumschiff weht noch über der FTI Berlin“”

  1. Anonym
    31. Oktober 2013 at 10:52 #

    Wir kennen die FTI Berlin nicht, können aber eines bestätigen:
    Romana&Gitti (ehem. ASTOR) sind wirklich Spitze –
    deswegen würden wir gerne die FTI Berlin 2014 besuchen und buchen!
    Ute & Hubert

  2. Peter Stilbach
    31. Oktober 2013 at 14:04 #

    Danke für den schönen Bericht über die FTI BERLIN, auch die vielen Fotos (und MS ALBATROS). Sehr interessant für mich und weckt wieder Erinnerungen an meine Fahrt mit der FTI BERLIN.
    Gibt es neue Informationen zum Werftaufenthalt?. Einiges konnte ich im Juli von Romana erfahren (Shop größer, Bibliothek kleiner, aus Innenschwimmbad wird ein gößeres Fitnesscenter, Show- Lounge neue Einrichtung, Kabinen). An Bord hatte ich viele Vorschläge und Ideen weiter gegeben. Ich hoffe das die jetzigen Führungskräfte im nächsten Jahr wieder an Bord sind/ bleiben (eine tolle Crew).

  3. Anonym
    31. Oktober 2013 at 23:24 #

    Michael Boch, Mitreisender auf der letzten Fahrt der FTI Berlin im Oktober 2013.
    Es war wirklich bemerkenswert wie professionell die, vorzeitige, Heimreise organisiert wurde! Allen Verantwortlichen ein dickes Lob. Auch die Entscheidung von FTI Cruises den Reisepreis zu 100 % zu ersetzen ist absolut erwähnenswert! Wer da noch meckert soll doch besser zu Hause bleiben! Barcelona und Tanger planmäßig, quasi ein ganzes Wochenende, zum Nationalfeiertag, in Sevilla, gesamt 2 Tage Freibier, -sekt und andere Getränke……………… Diese Reise war nicht umsonst, aber kostenlos!
    Es bleibt zu wünschen, dass die Reovierungs/Restaurierungsarbeiten umfangreich genug ausfallen, um das Leben an Bord deutlich zu verbessern. Die Kabinen sollten komplett erneuert werden, vor allem die Sanitärzellen. Deutlich mehr als lediglich 50 Doppelbetten, bei über 200 Kabinen, halte ich ebenfalls für angebracht! Das Verandah Pooldeck kann auf den Pool sehr gut verzichten, mehr Sitzgelegenheiten würden sicherlich begrüßt. Im Innenbereich des Verandah Restaurants bedarf es ebenfalls einer neuen Anordnung der Sitzgelegenheiten: die Umstände beim Aufstehen um an's Buffet zu gelangen, sind mehr als lästig. Sechser-Tische hierfür absolut ungeeignet! Die Bibliothek sieht imposant aus, ist räumlich jedoch sehr überdimensioniert, da sie, von max. 1-2 Gästen gleichzeitig besucht, sehr dürftig frequentiert wird. Ich werde eine weitere Buchung definitiv vom Ergebnis der Umgestaltungsmaßnahmen auf der FTI Berlin abhängig machen. Es muss nicht immer ein schwimmendes Dorf sein, doch der Reiz des familiären sollte nicht zu sehr von Enge und Einschränkungen verdrängt werden! Ich hoffe das Beste, bin auf das Ergebnis gespannt und würde mich freuen noch einmal mit der FTI Berlin zu reisen. Einige Routen für 2014 entsprechen absolut meinen Vorstellungen!

  4. Anonym
    1. November 2013 at 08:37 #

    Auch wir waren an Bord und schließen uns den Kommentaren und Vorschlägen an. Aber getrennte Betten bleiben klassisch und sind für Schnarcher optimal. Die 2014 Septemberroute ist klasse, aber wir warten Umbauten und Crew ab. Im Janur haben wir einen Vergleich auf der Amadea.
    Wir vermissen dich, Astor!
    Heike und Uli

  5. Anonym
    1. November 2013 at 09:35 #

    Romana und Gitti – ein tolles, engagiertes Team!!! Wenn sie es vermögen, die Crew zusammen zu halten und Motivator für zu sein bzw. zu bleiben… wenn FTI den Visionen Romana's zuzuhören und Spielraum zu geben vermag… dann ist das die halbe Miete. Meine Daumen bleiben gedrückt… für FTI Berlin, für Romana… die Crew und die Gäste… Lach – und für mich
    Steffi

    Herzlich

  6. Anonym
    4. November 2013 at 10:41 #

    Wir kennen weder die Astor noch die Berlin, haben aber Romana Calvetti schon 2003 auf der Mistral kennen- und liebengerlernt.
    Für uns ist sie nach vielen internationalen Kreuzfahrten die beste KD von allen!

  7. 9. September 2014 at 11:07 #

    Warum erscheint mein Beitrag nicht?

  8. 9. September 2014 at 15:54 #

    Sehr geehrter Herr B.
    mir liegt kein Beitrag vor.
    mit freundlichen Grüssen
    Claus Blohm

  9. 9. September 2014 at 18:31 #

    Hallo, es muss an der Technik gelegen haben. Meine Meinung zur Berlin: wir waren im April nach der Werft auf dem ehemaligen Traumschiff und waren sehr angetan. Service und Beköstigung sehr gut. Romana, Jerry und Gitti haben alles im Griff. Irgendwann müssten die Kabinen überholt werden. Diesmal waren nur die Suiten dran, die Berlin wird uns bald Wiedersehen.

  10. 9. September 2014 at 18:48 #

    3. Versuch: wir waren im April 14 nach der Werft auf der Berlin und waren sehr angetan. Service, Beköstigung und Route ohne Tadel. Romana, Jerry und Gitti haben alles im Griff. Irgendwann müssten wohl die Kabinen überholt werde, die Suiten haben es schon hinter sich. Die Berlin wird uns Wiedersehen.

  11. 9. September 2014 at 18:50 #

    Habe es nochmals versucht!

  12. 21. September 2014 at 19:14 #

    Die Berlin sieht uns schon im Dezember im Roten Meer wieder!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: