Werbeanzeigen

Pressemeldung: Costa Deliziosa rettet im Atlantischen Ozean acht Menschen auf einer Segelyacht aus Seenot

Pressemeldung: Costa Deliziosa rettet im Atlantischen Ozean acht Menschen auf einer Segelyacht aus Seenot
Bewertung
claus blohm - kreuzfahrttester
Rettung in letzter Minute Bild: Costa Crociere
Genua, 15.Januar 2014 – Gestern, um 9:30 Uhr, rettete das Kreuzfahrtschiff Costa Deliziosa erfolgreich acht Menschen von einer Segelyacht, die im Atlantischen Ozean zu sinken drohte.
 
Kapitän Guiseppe Longo, Befehlshaber der Costa Deliziosa und unterwegs auf der 100-tägigen Route „Rund-um-die-Welt“ (das Schiff verließ den Hafen Savona am 6. Januar 2014), erhielt gestern einen Anruf von der portugiesischen Küstenwache Delgada mit der Bitte um Unterstützung, die Besatzung eines Segelschiffs aus Seenot zu retten.
 
Die Costa Deliziosa überquerte gerade den Atlantik und war auf dem Weg zur karibischen Insel Antiqua, wo sie planmäßig am Morgen des 17. Januar 2014 ankommen soll. Das Schiff verließ daraufhin kontrolliert und beaufsichtigt seine Route und fuhr ca.170 Seemeilen (275 km) südwestlicher Richtung, um das fahruntüchtige Segelboot zu erreichen. Die Segelyacht „Buccanier“ war im Begriff zu sinken, nachdem es gegen ein nicht-identifiziertes Objekt stieß und sich mit Wasser füllte.
 
Die acht Menschen an Bord versuchten mit Eimern, das Wasser aus dem Boot zu schippen. Trotz ungünstigen See- und Wetterkonditionen und drei Meter hohen Wellen, konnte die Rettungsaktion erfolgreich durchgeführt werden.
Die Crew-Mitglieder der „Buccanier“ wurden an Bord der Costa Deliziosa gerettet: sechs Spanier, ein Argentinier und ein Belgier. Alle Geretteten befinden sich in einem guten Gesundheitszustand. Sie werden bis zum nächsten Hafen, Antiqua, an Bord der Costa Deliziosa bleiben. Das Kreuzfahrtschiff nahm im Anschluss seine Originalroute wieder auf.
Werbeanzeigen

Categories: Buccanier, costa crociere, costa Deliziosa, Seenotrettungsübung

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: