Italienische Kreuzfahrten in China – Shanghai wird Heimathafen der Costa Serena


Hamburg, 03. Dezember 2014 – Ab April 2015 setzt Costa Crociere die Costa Serena in China
ein. Das „Schiff der Götter“ der Costa Flotte wird dann vor allem asiatischen Gästen das
Erlebnis von authentischen, europäischen Kreuzfahrten bieten. Der neue Heimathafen des
Schiffes wird Shanghai sein.
Zu Ehren des Eintritts ihres Schiffes in China, gab Costa Crociere am 28. November ein
fulminantes Willkommensfest in Shanghais neugebautem Wolkenkratzer „K11“.
Dazu Buhdy Bok, Costa Senior Vice President Pacific Asia & China: „Unser innovatives
Produkt nach China zu bringen, unterstützt unsere Strategie, im rasant wachsenden,
asiatischen Markt die Führungsrolle einzunehmen. Nach acht erfolgreichen Jahren in China
wird Costa Kreuzfahrten seine Angebote und Services dort auch noch weiter ausbauen.“
Auf eindrucksvolle Weise bringt die Costa Serena Italien nach Asien. Bekannt als das „Schiff
der Götter“ erwartet die Gäste an Bord die Mythologie des alten Roms. Antike Gottheiten
standen bei der Gestaltung Pate und inspirierten die Innenausstattung des Kreuzfahrtschiffes.
Auch die Küche an Bord begeistert die Gäste durch italienische Genüsse in den zahlreichen
eleganten Restaurants am Bord.
Mit dem Eintritt der Costa Serena übernimmt die bekannte chinesische Schauspielerin Gao
Yuanyuan die Patenschaft des Schiffes.

Schlagwörter: , ,

Kategorien: Costa Kreuzfahrten

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: