MS Deutschland: Gläubigerversammlung bestätigt Insolvenzverwalter – Bisher 30 Interessenten für die Deutschland?

Am 20 Januar fand am Amtsgericht Eutin die Gläubigerversammlung der MS Deutschland GmbH statt. Es werden weiterhin rechtliche Ansprüche geprüft, einmal gegen die Vorbesitzer aber auch gegen die ehemaligen Geschäftsführer. Was letztendlich unter dem Strich steht ist jetzt noch unklar, weil ja erst der einzige Vermögenswert die MS Deutschland verkauft werden muss. Von einer Versteigerung ist nicht mehr die Rede.
 
Die Gläubiger der Reederei Deilmann selbst werden wohl nichts mehr bekommen, so Schmid Sperber. Gleichzeitig kündigt er an einen Massekredit aufnehmen so wollen, um die laufenden Kosten zu decken. Das wird wohl nötig um die Pflege des Schiffes zu garantieren. Im Gläubigerausschuss sitzt nun auch die Agentur für Arbeit, die ja nicht unerheblich Gehälter vorgestreckt hat. Im Grunde berichtet die Meldung das es nichts zu berichten gibt. Fakt ist das immer noch keiner der vielen Interessenten wohl ein wirklich ernst zunehmender Kandidat war! Das Schiff wird erst dann einen Käufer finden wenn es, rechtlich sicher, nicht mehr belastet ist und das wird noch Jahre dauern. Kein Investor wird sich einem solchem Risiko aussetzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.