Chinesischer Kreuzfahrtmarkt völlig überbewertet!


AIDAbella_Meer

 

Der große Run auf den chinesischen Markt hat begonnen. Da glitzern die Augen bei den Bossen, wenn man eine ähnliche Entwicklung wie in Europa voraussetzt. Leider, denn da liegt schon der Fehler. Es gab bereits mehr  Versuche in China Fuss zu fassen.
Auch Costa ist bereits lange dabei und muss die Zahlen immer wieder nach unten korrigieren.
Sind Chinesen überhaupt Kreuzfahrer? Bisher sind die Zahlen mittelmässig. Dennoch werden von allen grossen Reedereien Stationierungen für den chinesischen Markt angekündigt. Zuletzt auch der deutsche Billiganbieter Aida Cruises, der mit deutscher Qualität überzeugen will! Ist doch der deutsche Markt sehr eng geworden.
Wirklich Hand und Fuss hat das allerdings nicht. Hier wird völlig vergessen, das die chinesische Regierung auch noch mitspielt und nicht wirklich nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten entscheidet. Nun wer nicht wagt der nicht gewinnt! Oder nicht?
Selbst wenn es einen positiven Trend gibt in China, sind doch die Einkommen anders strukturiert. Das quasi über Nacht , viele neue Schiffe hinzu kommen, kann dem Markt nur schaden, den Chinesen selbst wird wohl erst mal freuen. Auch wenn bereits erste Schiffe den Dienst wieder eingestellt haben. Hierzu empfehle ich gerne folgenden Artikel.
CHINA KREUZFAHRTEN BOOM: Hype & Irrational Exuberance!

Ob AIDA allerdings den Preisekampf mitspielen kann, und das auf Dauer bleibt offen! VORHERSAGE: Eine Entscheidung die ähnlich ausgehen wird, wie in Japan bauen zu lassen…! Das Ergebnis ist hinreichend bekannt. Nichts als Probleme.

Was meint Ihr?

Schlagwörter: , ,

Kategorien: kreuzfahrtnews

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

2 Kommentare - “Chinesischer Kreuzfahrtmarkt völlig überbewertet!”

  1. 30. November 2015 um 16:53 #

    Sehe ich anders. Grundsätzlich finde ich erst einmal folgendes: Das sind alles nur unternehmerische Entscheidungen um im Falle eines Erfolges des chinesischen Marktes im Spiel zu sein. Wachstumspotential ist vorhanden – zumindest für ein paar Millionen Passagiere im Jahr. Auch für die Börsenkurse muss man das Spiel wohl mitspielen. Sollten Schiffe dort dann doch nicht gebraucht werden, kann man auch relativ unkompliziert auf andere Märkte wechseln.

    Natürlich gibt es auch einige Punkte zu bedenken: Wie viele Chinesen haben genug Geld für einen Kreuzfahrturlaub? Diese Zahl sollte man nicht unterschätzen. Nicht von irgendwo konnten die deutschen Autobauer in China große Erfolge einfahren. Schwieriger sehe ich, das Chinesen relativ wenig Urlaubstage haben. Das Problem gibt es in Teilen aber auch auf dem US-Markt und trotzdem ist es der größte Kreuzfahrtmarkt.

    Der chinesische Markt wird wohl langfristig wachsen. Die Frage ist nur wie schnell und wie groß er dann tatsächlich wird.

    Abwarten wie AIDA sich dort schlägt. Deutsche Marken kommen ja durchaus an, aber darüberhinaus hat man wenig abhebendes und wird dort natürlich auch nicht mehr allzu „deutsch“ sein.

    Gefällt 1 Person

    • 1. Dezember 2015 um 14:25 #

      Hi,
      relativ schnell in andere Märkte wechseln? Es werden zum Teil Schiffe extra gebaut und umgebaut. Das der eine oder andere genug Geld hat auch in China glaube ich auch, aber man sollte insbesondere die politische Lage nicht unterschätzen. Wenn die Regierung keine Lust mehr hat auf deutsche oder andere Veranstalter, dann ist ganz schnell Schluss, wir haben dort keine freie Wirtschaft. Hinzu kommt das Made in Germany in China keine so grosse Rolle spielt wie man gerne hätte.
      Aber Bitte..Versuch macht klug!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: