Neue Reiseroute „Eistanz“: Mit Privatjet ALBERT BALLIN den Winter in Ostasien erleben


Gäste der Reise „Eistanz“ im Privatjet ALBERT BALLIN von Hapag-Lloyd Cruises erkunden touristisch wenig erschlossene Orte und beeindruckende Winterwelten in Ostasien. Höhepunkte sind unter anderem der Baikalsee in Sibirien, das Eisfestival in Harbin und Beobachtungen der Tierwelt Japans auf Hokkaido und Honshu. dpa-Korrespondent Lars Nicolaysen und die Asien-Experten Wolfgang Peters und Kai Schepp begleiten die Reise. 

Zum Auftakt fliegt ALBERT BALLIN Irkutsk in Sibirien an. Eine Geländewagensafari durch die verschneite Taiga führt zu einem besonderen Sehnsuchtsziel – dem Baikalsee. Weiter geht es nach Harbin, in die Hauptstadt der Mandschurei im Nordosten Chinas. Hier besuchen die Reisenden das Eisfestival, bei dem Künstler aus aller Welt mehr als 2.000 Eiskunstwerke zum Funkeln bringen. Anschließend nimmt ALBERT BALLIN Kurs auf Hokkaido in Japan, wo beeindruckende Begegnungen mit der japanischen Tierwelt auf dem Programm stehen: die eleganten Tanzkünste der Mandschurenkraniche in der Umgebung des Kushiro-Shitsugen-Nationalpark und die Jagd der Stellerschen Riesenseeadler im Shiretoko-Nationalpark.

Zwei Tage verbringen die Gäste in Japans Hauptstadt Tokio. Hier besteht die Möglichkeit, kulturelle Stätten wie den Kaiserpalast, das Nationalmuseum und den Asakusa-Tempel, den ältesten Tempel Tokios, zu erkunden. Außerdem lädt die Metropole zu Shoppingtouren und kulinarischen Genüssen ein.

Von Tokio aus reisen die Gäste ins Jigokudani-Tal bei Kambayashi Onsen. Hier beobachten sie die Schneeaffen bei ihrem Bad in den heißen sprudelnden Quellen. Ein Tagesausflug führt in die Stadt Nikko, die zu den fünf wichtigsten Kulturgütern Japans gehört. Erkundungen des berühmten Toshogu-Schreins, der zahlreichen detailverliebten Holzschnitzereien oder des Tempelviertels stehen hier auf dem Programm.

Zum Abschluss steuert der Privatjet Rub al-Chali, die größte Sandwüste der Welt, an. Auf einer Wüstensafari erfahren die Gäste mehr über das einzigartige Ökosystem, ehe sie ihre Reise bei einem Wüstendinner ausklingen lassen.

Während der Reiseetappen in Japan steht den Gästen dpa-Korrespondent Lars Nicolaysen als Gast-Experte für Fragen zur Verfügung und ermöglicht ein tiefes Verständnis für die Kultur seiner Wahlheimat. Die Asien-Experten Wolfgang Peters und Kai Schepp begleiten die gesamte Reise.

Privatreise „Eistanz“: Vom 01.02. – 16.02.2018 (16 Tage) von Hamburg über Irkutsk/Russland, Harbin/China, Kushiro/Japan, Akan-See/Japan, Shiretoko-Nationalpark/Japan, Tokio/Japan, Nagano/Japan, Kambayashi Onsen/Japan, Nikko/Japan und Arabische Wüste/Vereinigte Arabische Emirate, € 57.800/CHF 69’360 pro Person im Doppelzimmer.

Im kleinen Kreis von maximal 44 Gästen steuern die Gäste des Privatjets die schönsten Ziele rund um den Globus an und lassen dabei alle gängigen Linienverbindungen weit hinter sich. Eine Vielzahl von Inklusivleistungen zeichnen den Service aus: von der Einholung der Visa, Check-in ohne Wartezeiten bis hin zu exklusiv arrangierten Events. Jede Reise wird von einem erfahrenen Chefreiseleiter, einem fünfköpfigen Serviceteam an Bord des Privatjets, renommierten Experten mit Spezialwissen über das Reisegebiet sowie von einem eigenen Bordarzt begleitet. Übernachtet wird in ausgewählten Hotels und Lodges.

Weitere Informationen zur Reise unter http://www.hl-cruises.de/privatjet/reisen/eistanz

Schlagwörter:, , , ,

Kategorien: HL-Cruises, kreuzfahrtnews

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: