Werbeanzeigen

Taufe der neuen Kreuzfahrtyacht Le Lapérouse Reederei PONANT setzt bei Zeremonie auf keltische Akzente

Das erste Schiff der neuen Ponant-Explorers-Serie, die Le Lapérouse, wurde am 10. Juli 2018 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Hafen von Hafnarfjörður von Madame Maryvonne Pinault, der Ehefrau des französischen Unternehmers und Kunstsammlers François Pinault, in Gegenwart zahlreicher Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und der internationalen Medienwelt getauft. Bei der lebhaften Zeremonie im Zeichen der Bretagne – in Anlehnung an die Ursprünge der Reederei PONANT, die vor 30 Jahren dort gegründet wurde – ertönten die kraftvollen Klänge der Dudelsäcke, Bombarden und Trommeln des Musikensembles Bagad de Lann-Bihoué. Die bewegende bretonische Hymne wurde von der Sängerin Bleuwenn Mevel a capella interpretiert, während Konan Mevel (Tri Yann) das Auslaufen am Bug des Schiffes mit seinem Dudelsack begleitete. Ein weiterer Höhepunkt des Tages war die Begrüßung der Le Lapérouse nach dem Verlassen des Hafens von Hafnarfjörður durch die Le Soléal. Sie gehört ebenfalls zur Flotte von PONANT und ist derzeit in isländischen Gewässern unterwegs.

 

Eine Weltneuheut – die multisensorische Unterwasser-Lounge Blue Eye

Am Tag der Taufe konnten die geladenen Gäste exklusiv die weltweit erste multisensorische Unterwasser-Lounge namens Blue Eye entdecken, mit der alle Schiffe der neuen Ponant-Explorers-Serie ausgestattet werden. Diese wurde in Zusammenarbeit mit dem Architekten und Mitglied der Académie des Beaux-Arts Jacques Rougerie entwickelt. Durch zwei große Bullaugen in Form von Walaugen können die Kreuzfahrtgäste die Unterwasserwelt erkunden. Anlässlich der Feierlichkeiten konnten die geladenen Gäste durch die Bullaugen die ehemalige französische Meisterin im Apnoetauchen, Aurore Asso, beobachten, die extra zu der Taufe der Le Lapérouse angereist war.

Weiterhin befinden sich in der Unterwasser-Lounge integrierte Digitalbildschirme, die Liveaufnahmen von drei strategisch platzierten Unterwasserkameras zeigen. Diskrete Unterwasserscheinwerfer ermöglichen die Beobachtung der Meeresgründe, ohne dabei ein Risiko für die Meeresbiosphäre darzustellen. Darüber hinaus bietet die Blue Eye weltweit einzigartige Klang- und Fühlerlebnisse: Die natürliche Symphonie der großen Meerestiefen wird von Hydrophonen eingefangen und live in die Lounge übertragen. Durch Körperresonanz ist sie auch über sogenannte „Body Listening“-Sofas spürbar.

 

Die Serie Ponant Explorers

Die Übernahme der Kreuzfahrtreederei PONANT im Jahr 2015 durch die Artémis-Gruppe, der Familienholding von François Pinault, hat die Entwicklung des Unternehmens rasant beschleunigt. Ein Ergebnis dessen ist die neue Serie der Ponant Explorers, die bis 2020 die Flotte von PONANT um sechs Kreuzfahrtyachten ergänzen wird. Die Le Lapérouse ist jetzt das erste der insgesamt sechs Schiffe, welches in Dienst gestellt wurde. Das zweite Schiff der Serie, die Le Champlain, kommt im Herbst 2018. Die nächsten beiden Kreuzfahrtyachten, die Le Bougainville und die Le Dumont-d’Urville, folgen 2019. Ein Jahr später werden die letzten beiden Schiffe der Serie, die Le Bellot und Le Surville, die Serie komplettieren. Die baugleichen Yachten sind speziell für Expeditionskreuzfahrten konzipiert und können durch ihre geringe Größe auch abgelegene Regionen fernab von vielbefahrenen Seewegen anlaufen.

 

Daten & Fakten – Le Lapérouse

Bauwerft: VARD-Werft, Norwegen
Indienststellung: Juni 2018
Länge > Breite > Tiefgang: 131 m > 18 m > 4,6 m
Geschwindigkeit: Max. 15 kn
Flagge: Frankreich
Eisklasse: 1 C
Zodiac-Flotte: 10
Anzahl Passagierdecks: 6
Besatzungsstärke: ca. 110
Passagiere: 184 (auf Zwei-Bett-Basis)
Kabinen: 92
Restaurants: 2
Besonderheiten: Unterwasser-Lounge Blue Eye

Infinity-Pool

Variable Marina mit 3 Positionen (Sonnendeck, Mini-Anleger, Wassersportplattform)

 

 

Werbeanzeigen

Tags: , , , , ,

Categories: Compagnie du Ponant, kreuzfahrtnews, Le Ponant

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: