Werbeanzeigen

Carnival Cruise Line streicht Antigua & Barbuda

5/5 (2)

ab sofort will Carnival die karibische Inselgruppe Antigua & Barbuda nicht mehr anlaufen. Der Antillenstaat (nicht einmal 100 000 Einwohner) ist seit 1981 ein freies Land und gehört zum Commonwealth of Nation.

Antigua
Antigua

Premierminister Gaston Browne legt sich nun mit Carnival Cruise Line an. Es geht um deutlich erhöhte Hafengebühren für wichtige erforderliche Investitionen.

Die Reederei die weltweit über 100 Kreuzfahrtschiffe unter verschiedenen Markennamen betreibt, ist nicht bereit diese Preiserhöhung hinzunehmen und reagiert sofort. Dazu kommen Vorwürfe an die Reeder, die angeblich „auf Kosten der Inseln Millionen machen“. Gespräche zwischen den Parteien führten bisher zu keinem Ergebnis.

Ob das so richtig und fair ist? Dazu wissen wir einfach zu wenig. Ob und welche Reedereien sich diesem Boykott anschliessen ist noch unklar. Auch AIDA Cruises gehört zur Carnival Unternehmensgruppe.

Interessant jedoch wie Carnival reagiert und den Inselstaat massiv unter Druck setzt.

Vermutlich aber wird man sich schnell einigen, denn das Kreuzfahrtgeschäft ist für die Inseln ein wichtiger Faktor und die Inseln für die Reedereien ein wichtiges Ziel! Wir bleiben dran.

Ihre Bewertung ist uns wichtig!

Werbeanzeigen

Tags: , ,

Categories: Kreuzfahrt news

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

No comments yet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: