MS Amadea ZDF Traumschiff

ZDF Traumschiff – Was sollte das denn sein?

ZDF Traumschiff kritik — Mit Spannung erwartet wurde diese neue Osterausgabe des Traumschiffes. Die Enttäuschung ist jedoch groß! Was ist aus dem Traumschiff geworden? Eine langwierige, lahme, um nicht zu sagen langweilige Story um eine zugegeben brilliante Gaby Dohm! Viele schöne Bilder aus Afrika dafür aber wenig Schiff!

ZDF Traumschiff kritik
Unter der Führung des Ersten Offiziers Martin Grimm (Daniel Morgenroth, 2.v.r.) sticht das “Traumschiff” in See. Gemeinsam mit Hanna Liebhold (Barbara Wussow, 2.v.l.), Dr. Sander (Nick Wilder, l.) und Oskar Schifferle (Harald Schmidt, r.) bereitet er den Gästen an Bord eine unvergessliche Reise nach Sambia.

Eine Erklärung, was aus dem Kapitän wurde gibt es erst gar nicht…nun gut man weiß ja nie? Vielleicht kommt er ja bald zum dritten Mal zurück. Dazu kommen fachliche Fehler, so viele wie noch nie! Das Schiff liegt auf Rede und hat nicht vor Mosambik angelegt!!!

Ein Lichtblick gibts dann doch: Der Erste Offizier (Daniel Morgenroth) hat das Ruder fest in der Hand und das nicht nur in technischer Hinsicht, ganz locker und sympathisch spielt er sich unaufdringlich in die Herzen der Passagiere auf dem Schiff, vor allem aber auch ganz in Herzen der Passagiere auf dem Sofa (den geneigten Zuschauer)
In das Mosaik der Crew fügt sich Morgenroth ganz harmonisch und sympathisch ein. Wer braucht da noch Silbereisen? Das war es dann aber auch schon.

Das hat das ZDF auch schon bemerkt und behält Morgenroth einfach an Bord, es könnte ja sein dss Silbereisen doch nicht die richtige Wahl ist.

Die Story (mit gezwungener Maßen aktuellen Bezügen), eine weniger gute Konkurrenz zu Pilcher, wir wollen ja alle nur 😉 unterhalten werden und das tut diese Traumschiff Ausgabe nur schwer.

Das Schiff als solches, ist für die Handlung gar nicht mehr nötig, schade!
Warum der Film immer noch den Titel “Das Traumschiff” trägt, wird wohl das Geheimnis der Macher dieses Filmes bleiben.

Mit einem Augenzwinkern sei aber bemerkt, das ZDF und Phoenix kann sich glücklich schätzen einen so netten, publikumswirksamen Ersten Offizier an Bord des Traumschiff der AMADEA zu wissen . . . natürlich nur, wenn das Schiff auch wieder die Rolle eines Traumschiffes spielen darf . .

Und um den ganzen die Krone aufzusetzen, darf der ewig nervende Schifferle (Harald Schmidt), dessen Rolle an Bord sowie so keiner versteht, die Abschlußrede halten und das Ganze ohne Galadinner und Wunderkerzen!

Liebe Leute…Traumschiff geht anders!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.