Kreuzfahrt News

10.04. Kreuzfahrt News – Schlagzeilen des Tages

  • Reedereien planen jetzt langfristiger SO hat jetzt auch Celestyal Cruises die Aussetzung seiner Fahrten sogar bis zum 29. Juni 2020 verlängert.
  • Poseidon Expeditions gab bekannt, dass es eine Vereinbarung mit SunStone Ships unterzeichnet hat, um die Charter des Expeditionsschiffs Sea Spirit mit 114 Passagieren um zwei Jahre zu verlängern. So wird das Schiff laut der Pressemitteilung bis Mai 2024 für Poseidon Expeditions unterwegs sein.

100 Tage Kreuzfahrtverbot für US Schiffe

  • die US Gesundheitsbehörde CDC hat das Verbot für Kreuzfahrten um 100 Tage verlängert, Das bedeutet das vor Juli in den USA keine Kreuzfahrten merh möglich sind. Das betrifft über 100 Kreuzfahrtschiffe und 80 000 Crewmitglieder die sich noch an Bord der Schiffe befinden. US Reedereien haben bereits angefangen in alle Stille die Crew zu reduzieren und Verträge zu beenden.

AIDA zahlt Crew aus und kündigt Neuverträge

  • AIDA Cruises verstärkt seine Bemühungen, um die Besatzungsmitglieder der AIDA Flotte zu entschädigen, die bis Ende Mai außer Betrieb ist. Das Unternehmen schickt so viele Besatzungsmitglieder wie möglich nach Hause, nutzt bei Bedarf Charterflüge, deckt vertraglich vereinbarte Gehälter ab und fügt Berichten zufolge zwei Monate Grundgehalt hinzu. Bericht
  • AIDA Cruises hat vielen zukünftigen Crew Mitgliedern die Ihren Vertrag noch nicht angetreten haben vorsorglich gekündigt. Auch hier rechnet man also nicht mit Personalbedarf in der Zukunft.

Carnival bringt Crew selbst nach Hause

  • Carnival Cruises bringt jetzt von Australien aus, die Crewmitglieder selbst nach Haus. Die Bemühungen um Sonderflüge und Einreisegenehmigungen wären zu kompliziert. Bericht
  • Tui Cruises sagt weitere Reisen bis zum 11.05. ab. Umbuchungen sind möglich. Erstattungen soll es aber erst nach den 31.05. geben. Bericht
MS Greg Mortimer
MS Greg Mortimer
  • MS Greg Mortimer (Auroa Expeditions) hat nun bestätigt 128 infizierte Passagiere an Bord. Das Expeditionskreuzfahrtschiff, das von Aurora Expeditions in Australien betrieben wird, hat insgesamt 217 an Bord, einschließlich Besatzungsmitglieder, von denen 28 auf die Krankheit negativ getestet wurden. Das Schiff befindet sich derzeit in Südamerika und die Mehrheit der Passagiere kommt aus Australien und Neuseeland, zusammen mit einigen Gästen aus den USA und Europa. Es ist wichtig zu wissen, dass derzeit keiner der Infizierten Symptome zeigt.

Ich wünsche alle Lesern Frohe Ostern, Bleiben Sie gesund und vor allem zu Hause!

Hier für Crews Spenden

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.