Kreuzfahrtgeschäft bricht weltweit um 60-80% ein

Kreuzfahrtgeschäft bricht weltweit um 60-80% ein
Kreuzfahrtgeschäft bricht weltweit um 60-80% ein

Kreuzfahrtgeschäft eingebrochen – COVID 19 hat die Tourismus-Industrie zum erleigen gebracht. Insbesondere die Kreuzfahrt musste mit vielen negativen Schlagezeilen leiden. Laut einer Studie der UNWTO (Welttourismus Organisation) hatte man ursprünglich mit 29.5 Mio Kreuzfahrtpassagieren gerechnet.

Statistik welches Schiff hätte die meisten Passagiere gehabt?

Tatsächlich erwartet man nun noch 12 Mio Kreufahrtpassagiere. Aber auch das kann nur eine vorsichtige Schätzung sein.

Unter der Annahme, dass die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, wird die Kapazität der Branche ab 2021 auf 32 Millionen Passagiere pro Jahr steigen.

Der wissenschaftliche Jahresbericht ist hier bestellbar allerdings ist dies nicht ganz billig.

Kreuzfahrtgeschäft eingebrochen – aber auch alle anderen Urlaubsformen sind nicht mehr möglich.

COVID-19 hat laut UNWTO, die ganze Welt gesperrt, wobei 100% der weltweiten Reiseziele weiterhin Reisebeschränkungen unterliegen und 72% ihre Grenzen für den internationalen Tourismus vollständig geschlossen haben.

Auch allein in Deutschland gehen inzwischen Reisebüro inhaber, Bus Unternehmer und andere Dienstleister auf die Strasse. Es werden weitere Soforthilfen gefordert. Was es allerdings jetzt noch bringen soll?

Die wohl größte Kundgebung bisher ist in Berlin am Brandenburger Tor geplant. Die Behörden haben dort – unter Berücksichtigung der strengen Corona-Auflagen – 50 Teilnehmer genehmigt. Das ist aber noch nicht alles: Weitere Büros planen außerdem einen Autokorso mit 50 genehmigten Fahrzeugen durch die Stadt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.