hertz Autovermietung

Autovermietung Hertz stellt Insolvenzantrag

Autovermietung Hertz Pleite

Autovermietung Hertz – Es war eine Frage der Zeit bis das passieren musste. Nun hat der Autovermieter Hertz für das USA und Kanadageschäft einen Insolvenzantrag gestellt. Grund ist der coronabedingte Stop des gesamten Reiseverkehrs!

Das Europageschäft und Australien und Neuseeland, seien davon zunächst nicht betroffen. Die Autovermietung Hertz hat seine Stärke in besonders grossen Flughafenstationen. Das wird der Firma in den USA nun zum Verhängnis. An Flughäfen geht gar nichts mehr!

Die Firma möchte nun in der beaufsichtigten Insolvenz nach § 11 die Firma selbst umstrukturieren.

Schuld ist auch die weltweite Reisewarnung

Zu den Maßnahmen sollen auch die Entlassung oder Beurlaubung von weltweit 20 000 Mitarbeitern gehören. Dann trift es die deutschen Stationen also doch! Zusätzlich soll die Fahrzeugflotte deutlich verkleinert werden.

Die Autovermietung Hertz ist neben Europcar, Avis und Sixt einer der größten Autovermieter weltweit. Dazu grehören auch Marken wie Dollar und Thrifty. Vor der Insolvenz habe man noch vergeblich versucht, sich mit den Gläubigern auf eine langfristige Reduzierung der Schulden zu einigen.

Die Firma Hertz mit Deutschlandzentrale in Eschborn. betreibt weltweit merh wie 10000 Stationen in 145 Ländern und ist damit weltweit führend!

In diesem Jahr wollte die Hertz Autovermietung nicht nur vermehrt in die Elektromobilität der Pkw- wie Lkw-Flotte investieren, sondern ebenso in die Ladeinfrastruktur, um eine flexible und langfristige Stromversorgung sicherzustellen. Ob das nun alles so funktionieren wird?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.