Sonntagsfrage: Kreuzfahrten starten, aber sicher sind Sie nicht!

zuletzt aktualisiert

Kreuzfahrten starten, aber sind Sie wirklich sicher? Heute stelle ich diese Frage und hoffe auf Eure Antworten!

Kreuzfahrten starten

Klar was heisst sicher und wie hoch ist das tatsächliche Risiko. Der Professsor Alexis Papathanassis von der maritimen Hochschule Bremerhaven warnt und der Bürgermeister vom Bremerhaven hält da gegen, wenn wundert es. Die einen schimpfen und verweisen auf steigende Corona Zahlen, andere Experten führen die Steigerungen auf die erhöhte Zahl der Tests zurück. Wer hat nun eigenlich recht?

Alexis Papathanassis: „Die Fehlerquote ist eng“ Werden die Passagiere als Testpersonen genutzt?

Wie immer liegt die Wahrheit wohl in der Mitte. Tui Cruises startet mit blauen Reisen, oder will starten und hat prompt Corona Fälle in der neuen Crew und muss die erste Reise wieder absagen, nur sprechen darüber will man nicht! Es hat sehr lange gedauert bis man die Corona Fälle eingeräumt hat. Selbst unsere Anfragen wurden nicht beantwortet.

Werbeanzeigen

Nun ist die erste blaue Reise erfolgreich abgeschlossen und es ist nichts passiert, bis jetzt muss man da sagen, auch wenn die Stimmen der Reiseteilnehmer durchaus positiv und sehr emotional ausfallen. Allerdings sind Emotionen kein gute Ratgeber, und die 14 Tage sind auch noch nicht vorbei.

Hat sich an Bord was geändert? Was hat sich geändert? Warum ist das so? Diese Fragen sollten jetzt offen gemacht und diskutiert werden. Anstelle dieser Transparenz bekommen wir Expertennamen und Hygienekozepte vorgelegt, die mit vielen amtlichen Stellen und Behörden ausgearbeitet worden sind, die ein normaler Mensch gar nicht durchschaut.

Ein Gast wurde gefragt was ist neu an Bord? Die Antwort war nichts ausser der zu langen Schlange beim Einsteigen, klar Fiebermessen und Maske tragen.

Allerdings ist der grosse erwartete Run auch bei Tui Cruises ausgeblieben. Zu teuer für 3 Tage frische Luft so fast einmütig das Resümee. Eine Umfrage hat ergeben das bei 71 % der Reisevertriebler diese Kurzreisen ein Ladenhüter sind. Schon jetzt fahren die Schiffe aber mit der schlechten Belegung keine Gewinne ein.

Aida versucht einen ähnlichen Neustart und hat promt ebenfalls wieder Corona Fälle an Bord. Aber man hat mehrfach getestet und so auch das Problem im Griff und ser vorbildlich auch kommuniziert.

Werbeanzeigen

Klar die Reedereien haben Druck! Millarden sind verloren und man braucht diese Testläufe. Das Risiko scheint man bei den Reedereien bewusst einzugehen. Tolle neue Hygiene Konzepte sollen ausreichend Schutz bieten. Aber gehts das überhaupt?

Die Reeder haben Glück, schliesslich gibt es in Deutschland genug Kreuzfahrer, denen das alles egal zu sein scheint! Vielleicht hat es auch etwas von Katastrophen Tourismus….Hauptsache dabei gewesen.

Was ebenfalls, als Risiko, berücksichtigt werden muss, ist das auch die vielen tausend Gäste der Kurzreisen an und abreisen müssen und damit auch in Bus und Bahn oder Flug dem Virus ausgesetzt sind.

Das Corona auch in Deutschland noch überall ist, sehen wir jedenTag in den Nachrichten.

Unsere Kreufahrten News Facebook Seite jetzt folgen

Fazit: Ja wir alle wollen das es endlich wieder los geht, auch ich, aber es ist zu früh, die Reisen sind zu teuer und das Risiko ist noch zu hoch!

Tags: , , , , , ,

Categories: news

Author:Claus Blohm

„Der Kreuzfahrttester“ wird bereits seit 1999 betrieben. Die Seite www.kreuzfahrttester.com gilt damit als ältester Kreuzfahrt-Blog auf dem deutschsprachigen Markt.

Abbonieren und Social Media

Abbonieren Sie meinen RSS Feed und verbinden Sie sich mit den Social Media Seiten.

3 Comments on “Sonntagsfrage: Kreuzfahrten starten, aber sicher sind Sie nicht!”

  1. Brakebusch
    1. August 2020 at 17:32 #

    Es ist nicht zu früh, mit Kreuzfahrten zu beginnen. Auch die zweite Fahrt von Mein Schiff 2 war ein voller Erfolg. Es macht auch keinen Sinn immer alles schlecht zu reden. Mit Corona werden wir noch viele Jahre leben müssen. Sich einzuschliessen kann auch keine Lösung dein. Ein Strandbesuch im überfüllten Scharbeutz oder Zugfahrt in Berlin hat ein höheres Risiko als eine Kreuzfahrt oder ein Flug nach Mallorca.

  2. Anonymous
    4. August 2020 at 11:42 #

    Ich denke mal, dass es Zeit wird wieder in See zu stechen. Die Hygienekonzepte sind sehr gut auf den Schiffen. Zumal jede Reederei Respekt vor Infektionen, jeglicher Art (Darmerkrankungen und dergleichen) hat. Genauso verarbeiten die Reedereien die hohen Hygiene Konzepte gegen Corona. Will heißen, dass alles erdenkliche getan wird. Über den Vorgaben der Länder und Politik hinaus, dass es nicht zu einem Ausbruch auf den Schiffen kommt. Des Weiteren ist es umso wichtiger, dass sich alle Passagiere und die Besatzungsmitglieder an gewisse Regeln halten. Nach meinem Kenntnisstand ist es so, dass das auch passiert. Kein Hotel kann diesen Schutz auch nur ansatzweis produzieren. Dieses stell ich auf meinen Reisen immer wieder fest.

  3. Birgit Weber
    5. August 2020 at 12:24 #

    Wenn man Ihren Artikel liest, hat man nicht den Eindruck, dass sie möchten,dass es wieder losgeht! Die Flusskreuzfahrten sind ja auch schon einige Zeit unterwegs und es funktioniert. Natürlich sind dort weniger Menschen an Bord, allerdings sind auch die Schiffe wesentlich kleiner.
    Anstecken kann man sich auch wunderbar bei einem Hotelurlaub in St. Wolfgang/Österreich. Oder wie sieht es mit den Urlaubern aus, die aus Risikoländern zurückkommen?!? Das ist doch ein viel größeres Problem, zumal auch viele mit dem Auto fahren und sich anschließend nicht testen lassen.Warum muss man immer nur auf Kreuzfahrten „rumhacken“? Verstehe ich nicht.
    Also, man sollte den Reedereien auch eine Chance geben und nicht immer alles schlecht reden.
    Den Eindruck bekommt man leider bei Ihnen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: