Arnold Donald CEO von Carnival Cruise Line droht mit Verlegung der Schiffe ins Ausland

Die Lage in den USA spitzt sich zu! Immer mehr Wirtschaftsbosse kritisieren das fehlen von vernünftigen Entscheidungen der CDC. Virgin Voyages hat kurzer Hand die ganze Sommersaison abgesagt und das Schiff nach England geschickt. Norwegian Cruises hofft mit einem offenen Brief an die CDC weiter zu kommen. Und Arnold Donald der Boss der grössen Reederei Carnival droht nun Schiffe direkt ins Ausland zu verlegen. Dieses Problem sieht auch DeSantis (Floridas Gouverneur) sagte, die Bundesregierung und die CDC hätten die Kreuzfahrtindustrie für über ein Jahr gesperrt und es sei nicht vernünftig. jetzt hat DeSantis Klage eingereicht. 

Die Lage zwischen der Kreuzfahrtindustrie und der CDC US Gesundheitsbehörde spitzt sich zu

Die CDC sieht nur eine Möglichkeit Kreuzfahrten durch zuführen wenn, alle Passagiere komplett geimpft sind. Das aber schließt nun Kinder und Jugendliche ganz aus? Das aber ist für Donald keine Option der in erster Linie mit seinem Angebot Familien anspricht. Er sieht die Impfpflicht als nicht praktikabel an.

Carnival Cruise Line startet von 14 US Häfen aus und ist damit in vielen Gemeinden ein erheblicher Wirtschaftsfaktor und Umsatzbringer!

Weitere News: Nicko Cruises Neustart mit World Voyager

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.