AIDA Cruises feiert Erstanlauf der AIDAsol in Barbados

Am vergangenen Wochenende lief AIDAsol auf der Reise „Große Winterpause ab Hamburg“ nach sechs Tagen Atlantiküberquerung erstmalig den Hafen von Bridgetown auf Barbados an. Sie ist damit das erste AIDA Schiff, welches für die Wintersaison 2021/2022 einen karibischen Hafen erreicht.

Das Schiff, die Gäste und die Crew wurden in Barbados herzlich in Empfang genommen. Zur Feier des Erstanlaufes erfolgte unter Anwesenheit lokaler Medien die traditionelle „Plaque & Key“- Übergabe zwischen Peter Odle, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Barbados Port Inc, und AIDAsol Kapitän Jörg Miklitza.

AIDAsol Karibik – Erstanlauf AIDAsol in Barbados am 30. Oktober 2021

Sichtlich emotional berührt bedankte sich Odle beim AIDA Team für „die so äußerst wichtige Rückkehr des Kreuzfahrtbetriebs in unsere facettenreiche Destination“. Die letzten 18 Monate waren coronabedingt sehr herausfordernd für die gesamte Region; gemeinsam habe man mit allen Beteiligten ehrgeizig an sicheren und strengen Reiseprotokollen gearbeitet und nicht den Optimismus verloren, wieder Touristen begrüßen zu können. Es hat sich gelohnt! Neben einzelnen Anläufen von AIDAsol und AIDAluna wird AIDAperla regelmäßig in der kommenden Wintersaison 2021/2022 auf Barbados zu Besuch sein.

Nun heißt es erst einmal für die Gäste an Bord von AIDAsol Inselhopping pur: Rund 12 Tage verweilt AIDAsol in der Karibik und besucht unter anderem St. Kitts und Nevis, die A-B-C-Inseln und St. Maarten, bevor es wieder Richtung Europa geht. Insgesamt vier AIDA Kussmundschiffe werden in den kommenden Monaten das sonnige Traumparadies regelmäßig ansteuern, darunter auch AIDAdiva.

Bild: Erstanlauf AIDAsol in Barbados am 30. Oktober 2021 (Crew von AIDAsol mit Kapitän Jörg Miklitza und Vertreter der Barbados Port Inc mit Peter Odle, Vorsitzender des Verwaltungsrats). AIDA.de

Weitere regelmässige News bekommt ihr auch in unserer AIDA Facebook Gruppe

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.