Teneriffa Fewos

Urlaub auf Teneriffa – Die besten Tipps 

Voraussichtliche Lesedauer: 5 Minuten

Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln. Auf ihr schlummern Vulkanlandschaften, die von rauer Natur umgeben sind. Außerdem hält das kontrastreiche Eiland endlose Traumstrände und malerische Fischerdörfer bereit.

Damit hat Teneriffa für jeden etwas zu bieten. Luxus-Resorts laden zum Verwöhnen und Entspannen ein, während Unternehmungslustige im Mietwagen die Insel erkunden können. Auch für Badefreunde und Wassersportler ist gesorgt.

Der Teide – Spaniens höchster Berg und Wahrzeichen Teneriffas!

Wichtige Informationen zum Urlaub auf Teneriffa vorweg

Teneriffa liegt westlich von Afrika im Atlantik. Die Insel gehört wie die kompletten Kanaren aber zu Spanien. Deshalb ist die Landessprache Spanisch und der Euro offizielles Zahlungsmittel. 

Auf Teneriffa gilt die Westeuropäische Zeit (WEZ), weshalb Touristen aus Deutschland ihre Uhr eine Stunde zurückstellen müssen. Teneriffa wird von vielen europäischen Flughäfen direkt angeflogen, von Frankfurt aus dauert die Reise ca. fünf Stunden. Zur Einreise ist nur ein gültiger Personalausweis notwendig. 

Die Anreise nach Teneriffa

Das bevorzugte Reisemittel nach Teneriffa ist das Flugzeug. Von Deutschland aus erreichen täglich mehrere Maschinen den Flughafen Teneriffa Süd. Wer preiswert fliegen möchte, sucht nach einem Flug mit Zwischenstopp auf dem spanischen Festland. Zwischen Teneriffa und den Nachbarinseln des Archipels verkehren zahlreiche Fähren.

Inzwischen sind auch wieder diverse Kreuzfahrtschiffe nach Teneriffa unterwegs. So nimmt die AIDAnova seit dem 5. Januar wieder Kurs auf die Inseln des ewigen Frühlings auf.

Was ist die beste Reisezeit für Teneriffa?

Teneriffa ist aufgrund seines milden Klimas ein typisches Urlaubsziel für das ganze Jahr. Allerdings ist es im Norden der Insel im Schnitt einige Grade kälter als im Süden.

Die durchschnittlichen Temperaturen auf Teneriffa belaufen sich im Sommer und in den Touristengegenden des Südens auf ca. 28° C, im Frühling erwarten den Urlauber immer noch milde 22° C. Zum Jahreswechsel locken Temperaturen von bis zu 20 °C.

Welche Unterkunft auf Teneriffa

Teneriffa ist für Touristen gut erschlossen. Deshalb findet man auch abseits der Touristenhochburgen in den kleineren Orten interessante Möglichkeiten zur Übernachtung. Neben den klassischen Hotels sind überall auf der Insel Ferienwohnungen und -häuser verteilt. 

Die besten Angebote sind in dieser Übersicht der Teneriffa FeWos zusammengefasst. Sie umfassen Unterkünfte mit umfangreichem Komfort, Internetanschluss zu günstigen Preisen. Der Anbieter hat 12.000 Unterkünfte über die ganze Insel verteilt im Sortiment. Im Landesinneren und im Nordteil der Insel können Fincas angemietet werden.

Ein Mietwagen auf Teneriffa

Der Mietwagen ist das beste Fortbewegungsmittel auf der Insel. Vor allem dann, wenn nicht nur am Strand gelegen werden soll, sondern Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten auf dem Reiseplan stehen. Das Straßennetz ist gut ausgebaut und Autovermietungen gibt es wie Sand am Meer.

Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Die Insel besitzt eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten. Im Folgenden wird auf einzelne Highlights näher eingegangen.

Nationalpark El Teide

Der 3718 Meter hohe El Teide ist der dritthöchste Inselvulkan der Welt. Er formte im Laufe der Jahrtausende eine unverwechselbare Landschaft mit bizarren Gesteinsformationen und einer einzigartigen Fauna und Flora. Wer den langen Aufstieg scheut, kann bequem mit der Seilbahn bis fast an den Kraterrand fahren.

Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz ist mit 200.000 Einwohnern die größte Stadt der Insel. Hier ist auch das kulturelle und kulinarische Angebot am besten. Zu den Hotspots der Stadt zählt das Auditorium von Teneriffa sowie der alte Stadtkern. Rund um die Kirche Nuestra Señora de la Concepción sind die Überreste des alten Santa Cruz zu finden. Die Gassen laden mit vielen Bars und Restaurants zum Verweilen ein.

Los Gigantes

Ein Blickfang sind die bis zu 450 Meter hohen Klippen von Los Gigantes, deren bizarre Erscheinung sich im Westen der Insel über mehrere hundert Meter hinzieht. Die Klippen sind am besten mit dem Boot oder von Masca aus zu erreichen.

Masca

Das malerische Bergdorf liegt am Eingang der gleichnamigen Schlucht, die sich bis zum Meer hinzieht und ein beliebter Wanderweg ist. Derzeit (Januar 2022) ist das Tal nur am Wochenende begehbar.

La Orotava

Die kleine Stadt am Fuße des El Teide beherbergte den früheren Kolonialsitz der Spanier. Hier stehen die ältesten Gebäude der Insel. Der Stadtkern ist erhalten geblieben, weshalb kulturhistorisch Interessierte hier auf ihre Kosten kommen.

La Laguna

Die Universitätsstadt im Norden Teneriffas mit gut 150.000 Einwohnern war bis 1822 Hauptstadt der Insel. Sie liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu Santa Cruz und besticht durch ihre historische Altstadt und einer Vielzahl von Museen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.