Global Dream

MV Werften: Verkauf der “Global Dream” ist gescheitert

Global Dream Verkauf ….

Der Krimi um die halbfertige Global Dream geht weiter. Wie jetzt der NDR berichtet, hat die Stena Line sich von der Übernahme der “Global Dream” und der Firma Dream Cruises zurückgezogen. Vorgeschoben werden Gründe wie die No Covid Politik Chinas, es sei ungewiss wann man wieder Kreuzfahrten in Asien anbieten könne.

Nun, diese Geschäfts – Informationen sind nicht neu. Vielmehr scheint der Grund zu sein, dass der alte Eigentümer der Dream Cruises wieder ins Geschäft einsteigt und bereits eines der 3 Schiffe wieder gechartert hat. Das passt Stena natürlich nichts in Konzept. Der Rückzieher passt dafür dem Milliardär Tan Sry Lim Kok Thay gut ins Konzept. Weniger Konkurrenz bei der Übernahme der Gobal Dream drückt auch den Preis.

Alles das bedeutet weniger Geld beim Verkauf, mehr Kosten für den Steuerzahler

Tan Sry Lim Kok Thay hat einfach eine neue Firma gegründet und versucht jetzt das Geschäft wieder aufleben zu lassen. Da fragt man sich, wer hier wirklich die Fäden in der Hand hält. Da wirkt die MV Werft und der Insolvenzverwalter eher wie der Spielball des asiatischen Investors. Warum dieser Mann überhaupt mitbieten darf, ist fragwürdig. Schließlich hat er die MV Werften in die Insolvenz geschickt. Jetzt pickt er sich die Rosinen wieder raus?

Das ganze bedeutet nun eine deutliche Verzögerung und einen Rückschlag für die Mitarbeiter in der Transfergesellschaft. Der Bestand dieser Gesellschaft hängt auch oder maßgeblich vom Fertigbau der Global Dream ab. Hier zum Bericht des NDR.

Schwesigs Albtraum: MV-Regierung beschert dem Steuerzahler Viertelmilliarde Euro Schulden – MV-Werften Pleite – DIE ABGESAGTE FERTIGSTELLUNG DES KREUZFAHRTSCHIFFS “GLOBAL DREAM” DER INSOLVENTEN MV-WERFTEN IN WISMAR BESCHERT DER LANDESKASSE WAHRSCHEINLICH MASSIVE VERLUSTE.

Seereisenportal.de