MS Amadea Umwelt

“Das Traumschiff” hat überzeugt – Diese Beethoven Reise war einmalig

Amadea Reisebericht Fazit …

Mit Beethoven auf Reisen war das Motto unsere Reise auf der Amadea. Hier das Fazit!

Am Ende einer Reise ist es „eigentlich“ immer der etwas wehmütige Rückblick auf das unwiederbringlich Vergangene, aber bei dieser Kreuzfahrt geschieht etwas anderes, die Gäste haben schon bei Verlassen der AMADEA ein Geschenk, dass sie nie verlieren werden, eine Erinnerung an die Musik Beethovens interpretiert durch großartige Künstler in den Konzerthäusern von Norwegen, Schweden, Dänemark und als krönenden Abschluss, in der Elbphilharmonie Hamburg.

Eine Themenreise, die eine echte Themenreise war, schon alleine deshalb, weil die Highlights der Reise nicht auf dem Schiff stattfanden. Die AMADEA wird zum stilvollen zu Hause, die uns ganz elegant von Highlight zu Highlight bringt, ohne sich selbst in den Vordergrund zu stellen.

Schon wieder ein neues Kreuzfahrt Gewinnspiel

Während der Reise sind Berichte, über viele Höhepunkte erschienen, so die Fahrt durch den Nord – Ostsee – Kanal. Auch besondere kulinarische Erlebnisse, wie die Eistorte zum Abschieds – Gala – Essen (ganz nach Traumschiffmanier), serviert mit funkelnden Wunderkerzen in den abgedunkelten Restaurants „Vier Jahreszeiten“ und „Amadea“, faszinierten die Gäste und darf nicht unerwähnt bleiben.

Das „Wiener Kaffeehaus“ lud am letzten Seetag noch zu besonderen Kaffeespezialitäten einen, wobei natürlich köstlicher Kuchen und Erdbeeren in allen möglichen Variationen nicht fehlten. Der Blick auf die Waage wird den Reisenden das Schwelgen in vielen Köstlichkeiten bestätigt haben –hier darf gelächelt werden . . .

Gütesiegel Amadea
Gütesiegel Amadea

Eine besondere Premiere dieser Reise war es, dass die Organisation als Themenreise, von der Geburt des Gedanken, also vom ersten bis zum letzten Tag, von Phoenix organisiert wurde. So berichtete es der Gründer von Phoenix, Johannes Zurnieden, der in einer Gesprächsrunde in der Atlantik Lounge, vielfältige Fragen der Gäste beantwortete. So verwies er auf die besondere Beziehung zu Ludwig van Beethoven, der wie auch Phoenix in Bonn seinen „Ursprung“ hat. Aufgrund dieser besonderen Konstellation wurde es möglich, diese hochwertige Themenreise zu gestalten und zu diesem Erfolg zu machen. So wage ich zu behaupten, dass bei der Reederei nach dieser Reise wohl nichts hängen bleibt, dafür aber umso mehr bei den Gästen dieses außergewöhnlichen Tripps.

Es ist schön zu sehen, dass noch nicht alle Veranstalter dem Massentourismus hinterherlaufen und Qualität wichtiger sein kann.

Immer aktuelle News bekommt Ihr auch in unserer Phoenix Reisen Facebook Gruppe

Für viele Gäste, so konnte ich beobachten, war die persönliche Begegnung mit Herrn Zurnieden eine Möglichkeit „Dank“ zu sagen, für schöne Reisen, die sie mit Phoenix erleben konnten. Zurnieden macht immer wieder deutlich, dass Phoenix Reisen den eingeschlagenen Weg weiter gehen wird und sich die Gäste, auch auf Phoenix verlassen können.

2023 wird Phoenix seinen 50. Geburtstag feiern. Auf dieses Jubiläum ging der Gründer von 1973, im Besonderen ein.

Nicht unerwähnt darf aber am Ende einer Reise bleiben, der gute Service in den verschiedenen Bereichen. Hervorzuheben ist hier der Wellness/Beauty/Spa Bereich. Eine gute Beratung, eine in jeder Hinsicht verständnisvolle Spa Managerin, die es ermöglicht, auch einmal ein wenig früher in die Sauna gehen zu dürfen, nicht zu vergessen die Friseurin mit den guten Ideen, für eine Frisur für das abendliche Event an Bord oder an Land.

Selbstverständlich kann sich auch der sportliche „Kreuzfahrer“ im Fitness-Center im Spa Bereich auf seinem sportlichen Level halten, die entsprechenden Geräte stehen in guter Qualität zur Verfügung.

Amadea Reisebericht Fazit – Zusammenfassend, wenn es überhaupt so banal formuliert werden darf, ist nur zu sagen, diese Kreuzfahrt und damit natürlich in Verbindung mit Phoenix, ist allen Erwartungen gerecht geworden ist. Das Test /Gütesiegel “Vom Kreuzfahrttester empfohlen” können wir mit gutem Gewissen vergeben.

zum Teil unserer Berichtes