Flusskreuzfahrtschiff “Lady Diletta” fährt sich mit 170 Passagieren fest

Lady Diletta Havarie – Aufgrund eines Fahrfehlers des Kapitäns, strandete in der Nacht zum Dienstag, gegen 23 Uhr, das Flusskreuzfahrtschiff “Lady Diletta” auf Höhe Rheinstetten, auf einer Buhne. Buhnen sind Steinwälle, die ins Wasser gebaut werden, um die Fließgeschwindigkeit des Flusses zu beeinflussen.

Weitere News: Kreuzfahrtschiff rammt Eisberg

Eine Evakuierung war zunächst nicht nötig, weil man keine Lecks feststellte und man den vielen älteren Passagieren eine Evakuierung in der Dunkelheit ersparen wollte. Sicherheitshalber wurden alle Schotten geschlossen.

Das Schiff mit 170 Gästen an Bord ist die “Lady Diletta”, die für den deutschen Veranstalter Plantours und Partner unterwegs ist. Eine Frau wurde wohl bei der Havarie leicht verletzt. Das Schiff wurde mithilfe eines Güterschiffes zu Schleuse Iffezheim geschleppt. Dort sollen Taucher zunächst prüfen, wie hoch der Schaden ist. Erst wenn die Fachleute grünes Licht geben, darf das Schiff seine Reise Richtung Düsseldorf fortsetzen.

Während der dann doch schnellen Bergung bestand für andere Schiffe ein Überhol- und Begegnungsverbot. Nachdem die Ballasttanks gelehrt waren, hob sich das Schiff und konnte wieder frei schwimmen. Die Taucher haben die Weiterfahrt nun bestätigt.

Das Schiff ist jetzt auf dem Weg nach Mainz, wo alle Passagiere mit Bussen abgeholt werden und zurück nach Düsseldorf fahren. Wie hoch der Schaden jetzt tatsächlich ist, konnte noch nicht festgestellt werden.

Der Stern hat ein Foto veröffentlicht