Sea Cloud Spirit

Sea Cloud Cruises registriert Nachfrageplus – Sanfter Tourismus ist stark gefragt

Sea Cloud Kreuzfahrt – Mit der Kraft des Windes für 2023 auf Erfolgskurs

Sea Cloud Cruises ist mit Bravour in das erste vollständige Reisejahr nach der Pandemie gestartet. Nach einer bereits erfolgreichen Karibiksaison zeichnet sich eine ähnlich hohe Nachfrage auch für die Mittelmeerreisen von Frühjahr bis Spätherbst 2023 ab. Das große Interesse an Reisen auf den drei Sea Clouds führt Geschäftsführer Daniel Schäfer nicht nur auf einen Nachholbedarf bei den Gästen zurück: „Ganz offensichtlich liegen die Windkraft als Antrieb und das von uns seit mehr als 40 Jahren gepflegte Prinzip des sanften Tourismus im Trend.“

Nach der erfolgreichen Karibiksaison und dem Premierenanlauf der Sea Cloud Spirit in Miami werden die drei Sea Clouds ihre Mittelmeer-Saison zeitlich gestaffelt beginnen. Die Sea Cloud Spirit ist bereits am 18. März mit einer von drei Reisen rund um die Kanarischen Inseln in ihr Europa-Programm gestartet. Mitte April wechselt sie dann über Casablanca/Marokko ins Mittelmeer, bevor sie im Frühsommer Kurs auf Nord- und Ostsee nimmt. Die Sea Cloud II beginnt ihre Mittelmeer-Reisen am 24. April in Málaga, am 20. Juni folgt dann der Start der Sea Cloud in Athen. Vor dem vergleichsweise späten Einstieg in die Individualreisen absolviert das Flaggschiff von Sea Cloud Cruises eine ganze Reihe von Chartereinsätzen: „Wir haben in diesem Jahr auch bei jenen Reisen eine besonders hohe Nachfrage, für die Privat- oder Firmenkunden eines unserer Schiffe komplett anmieten“, erläutert Schäfer. 

Wie finde ich die richtige Kabine für meine Kreuzfahrt?

Der Markt hat sich verändert – Reisende setzen auf das „Erlebnis Meer“

Die aktuelle Nachfrage zeigt nach Überzeugung des Sea-Cloud-Geschäftsführers, dass die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren den Reisemarkt verändert haben: „Die Pandemie hat viele für einen sorgsameren Umgang mit der Natur sensibilisiert.“ Outdoor-Angebote und das „Erlebnis Meer“ haben einen viel höheren Stellenwert bekommen: „Dafür sind unsere Schiffe mit ihren offenen Decks und Aktivitäten an der frischen Luft natürlich sehr gut positioniert“, so Schäfer. Gestärkt wurde auch das Bewusstsein, auf die Menschen in den bereisten Regionen und ihre Kultur einzugehen. Die Grundsätze des sanften Tourismus, die Sea Cloud Cruises schon so lange befolgt, stehen jetzt hoch im Kurs. „Unsere aktuellen Buchungszahlen honorieren dies heute“, ist Schäfer überzeugt.

Die Sea Clouds als „Blaupause für die Zukunft der Kreuzfahrt“

Dass das Sea-Cloud-Prinzip zeitgemäß und richtungsweisend ist, hatte der als Kreuzfahrt-kritisch geltende Nabu bereits beim Erstanlauf der Sea Cloud Spirit im Juni 2022 in Hamburg bestätigt. Die Umweltschützer bezeichneten den Großsegler seinerzeit sinngemäß als Blaupause für die Zukunft der Kreuzfahrt. Sea Cloud zeige, dass der Windantrieb eine praktikable Alternative zu klima- und umweltschädlichen Antrieben mit fossilen Brennstoffen sei. Immer mehr Küstenstädte bestätigen diese Ansicht, indem sie ihre Häfen für große Kreuzfahrtschiffe sperren oder die Zahl der Anläufe reduzieren. Davon profitieren kleine und nachhaltig betriebene Schiffe wie die Sea Clouds: „Wir gehören zu den wenigen Anbietern, die sogar in Venedig noch unmittelbar nah der Altstadt anlegen dürfen“, freut sich Daniel Schäfer.

auf den Sea Clouds ist Corona endgültig Vergangenheit

Futuristische Motorsegler führen neue Kunden zum Original der traditionellen Windjammer

Das Signal ist offenbar im Markt angekommen. Inzwischen gibt es mehrere Projekte für Kreuzfahrtschiffe mit Wind-Zusatzantrieben. Neue Luxusschiffe wie der mit starren Segeln ausgestatte Dreimaster „Orient Express Silenseas“ des französischen Hotelkonzerns Accor betrachtet Daniel Schäfer aber nicht als Konkurrenz: „Im Gegenteil, es ist eine Art Türöffner. Wer dort das Segeln kennengelernt hat, wählt für die nächste Reise das Original – unsere traditionell von Hand gesegelten Windjammer.“

Schon jetzt registriert Sea Cloud Cruises eine steigende Nachfrage aus einer neuen Gästegruppe. „Dem wachsenden Interesse folgend werden wir das Konzept insbesondere für die Sea Cloud Spirit noch stärker auf die Zielgruppe der ,Generation 50plus‘ ausrichten“, kündigt  Schäfer an. Unter anderem sind erweiterte Sportprogramme an Bord und an Land, ein verändertes Musikkonzept sowie „Wellbeing“-Angebote in Planung. Wie beim Windantrieb und dem sanften Tourismus will Sea Cloud Cruises so einen weiteren Trend setzen. Daniel Schäfer definiert das Ziel: „Segeln wird zum Lifestyle.“